Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Norbert Röttgen dämpft Erwartungen an EU-Türkei-Gipfel am 7. März

Berlin (ots) - Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), sieht die Chancen eines Durchbruchs auf dem EU-Türkei-Gipfel zur Flüchtlingskrise am 7. März skeptisch. Der Gipfel werde "mit Erwartungen überfrachtet", schreibt Röttgen in einem Gastbeitrag für "Tagesspiegel Causa", das Online-Debattenmagazin des Berliner "Tagesspiegels". "Subjektiv ist die Flüchtlingsbewegung über die Türkei nach Europa ein neues Machtinstrument, das die Türkei nicht verkaufen, sondern einsetzen wird", schreibt Röttgen. Auf europäischer Seite wiederum gebe es keine geschlossene Bereitschaft, sich auf die Aufnahme von Flüchtlingskontingenten zu verpflichten. "Ein Ersatzgeschäft nach dem Motto 'Ihr nehmt die Flüchtlinge, und wir schauen nicht so genau hin, wenn es um Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und die Kurden geht' steht ebenfalls nicht zur Verfügung", so Röttgen weiter. Dem würden sich die europäische Öffentlichkeit und die europäischen Parlamente verweigern - und strategisch sei es fatal.Dennoch sieht Röttgen in dem Gipfetreffen am Sonntag eine Chance.

https://causa.tagesspiegel.de/die-turkei-wird-die-fluchtlinge-als-machtinstrument-einsetzen.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 
Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: