Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Commerzbank: Börsen übertreiben

Berlin (ots) - Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank, sieht in dem Kursrutsch am Aktienmarkt kein Zeichen für eine Konjunkturkrise. "Die Märkte und einige Beobachter neigen zur Zeit zur Übertreibung", sagte er dem Tagesspiegel (Dienstagausgabe). Zwar verunsichere das Auf und Ab beim Ölpreis. "Aber mittelfristig schafft ein niedriger Ölpreis Kaufkraft für den privaten Konsum." Selbst China sei keine Gefahr für die Weltwirtschaft. "Zwar steht China zweifellos vor wirtschaftlich schweren Jahren. Aber eine Rezession sehe ich nicht, weil die staatlichen Banken die hochverschuldeten, staatlichen Unternehmen über Wasser halten werden." Für den deutschen Dax heiße das: Es könnte durchaus wieder aufwärts gehen. "Am Jahresende dürfte der Dax eher höher als niedriger notieren", sagte Krämer.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Wirtschaftsredaktion, Telefon: 030/29021-14614

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 
Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: