Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Tsipras lehnt weitere Zugeständnisse bei der Rentenreform ab
Griechenlands Premier im Tagesspiegel: "Meine Regierung ist entschlossen, das Überleben des Rentensystems zu sichern"

Berlin (ots) - Mit scharfen Worten hat der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras auf Kritik an seiner Verhandlungsführung in den Gesprächen mit den internationalen Geldgebern reagiert. "Wer behauptet, deutsche Steuerzahler kämen für die Löhne, Renten und Pensionen der Griechen auf, lügt", schrieb Tsipras in einem Beitrag für den "Tagesspiegel" (Donnerstagausgabe). Wie Tsipras weiter erklärte, habe seine Regierung bereits mehrere Vorschläge zur Reform des Rentensystems gemacht, darunter die Abschaffung von Frühverrentungen und die Zusammenführung der Rentenkassen, welche zur Senkung der Verwaltungskosten beitrage. Die Forderung der Geldgeber, die Ausgaben des Rentensystems um ein Prozent des Bruttoinlandsproduktes im Jahr 2016 zu kürzen, wies Tsipras hingegen zurück. "Meine Regierung ist entschlossen, das Überleben des Rentensystems zu sichern", erklärte der griechische Ministerpräsident.

Der vollständige Namensbeitrag Tsipras' im Tagesspiegel unter: http://www.tagesspiegel.de/politik/alexis-tsipras-im-tagesspiegel-alexis-tsipras-im-tagesspiegel-wahrheit-und-luege/11931320.html

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Tel.: 030-29021-14905

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: