Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Röttgen warnt britische Konservative vor überzogenen Forderungen bei EU-Neugestaltung

Berlin (ots) - Berlin - Nach dem Wahlerfolg des britischen Regierungschefs David Cameron hat der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), die konservative Regierungspartei in London vor allzu weit gehenden Forderungen bei einer Neuordnung der EU gewarnt. "Es wird keine Vertragsänderung in Europa geben. Das wissen die Briten auch", sagte Röttgen dem "Tagesspiegel" (Samstagausgabe). Wie Röttgen weiter sagte, könne die von Cameron angekündigte Debatte über eine Neuordnung der EU auch einen Anstoß dazu geben, "wie wir Europa gestalten wollen". Als Punkte nannte er dabei Herausforderungen wie den Ukraine-Konflikt und den Flüchtlingsdruck im Norden Afrikas, die nach europäischen Antworten verlangten. "Wenn es nach Deutschland geht, dann soll Großbritannien dabeisein", sagte Röttgen weiter.

Der vollständige Artikel unter: http://www.tagesspiegel.de/politik/wahl-in-grossbritannien-camerons-konservative-schaffen-absolute-mehrheit/11749592.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: