Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: OSZE: Beobachter müssen Zugang zur umkämpften Ostukraine haben
"Wir sind in unserer Bewegungsfreiheit eingeschränkt"

Berlin (ots) - Der stellvertretende Chef der OSZE-Mission in der Ukraine, Alexander Hug, fordert ungehinderten Zugang für die Beobachter zu den Gebieten im umkämpften Osten des Landes, aus denen schwere Waffen abgezogen werden sollen. "Durch beide Seiten wird uns der Zugang erschwert oder unmöglich gemacht. Deshalb sind wir in unserer Bewegungsfreiheit eingeschränkt", sagte er dem "Tagesspiegel" (Samstagsausgabe). Die von der OSZE am Donnerstag beschlossene Ausweitung des Mandats auf bis zu 1000 Beobachter hat demnach derzeit wenig praktischen Nutzen: "Ohne den Zugang machen 1000 oder auch 4000 Beobachter mehr nicht den Unterschied, weil sie dann alle blockiert werden", betonte Hug.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: