Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Schwesig will Familienarbeitszeit vorantreiben: "Wir werden Druck machen"

Berlin (ots) - Berlin - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will die Einführung einer reduzierten Arbeitszeit für Mütter und Väter auch gegen Widerstand der Union in diesem Jahr vorantreiben. "Wir werden bei der Familienarbeitszeit weiter Druck machen", sagte die Politikerin dem in Berlin erscheinenden "Tagesspiegel" (Donnerstagausgabe). "Ich bin sicher, dass niemand in der Politik dieses Thema ignorieren kann", fügte sie hinzu. Es müsse möglich sein, dass beide Eltern in der Familienphase zum Beispiel jeweils 32 Stunden arbeiten könnten, "ohne große Nachteile zu haben". Nach den Vorstellungen von Schwesig soll der Staat einen Teil der Einnahmeausfälle mit Zuschüssen abfedern. Ihr Ministerium werde verschiedene Modelle für die Kosten berechnen und dabei auch die positiven Effekte der neuen Familienleistung für Wirtschaft, Gesellschaft und Staat berücksichtigen.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 



Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: