Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Bundesinnenminister de Maizière fordert Verzicht auf starre Altersgrenze in Behörden und öffentlichen Ämtern

Berlin (ots) - Berlin - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will die Altersgrenzen in Behörden und Organisationen lockern, um der steigenden Zahl älterer Menschen mehr Möglichkeiten zum Engagement zu eröffnen. "Letztlich ist die Generation der ,jungen Alten' unterfordert", sagte de Maizière dem Berliner "Tagesspiegel" (Freitagausgabe). "Diese Generation ist körperlich und geistig oft noch sehr fit, und es wäre falsch, wenn wir als Gesellschaft das nicht nutzen würden." Als konkretes Beispiel nannte der Minister das Technische Hilfswerk (THW), das seinem Ministerium unterstellt ist. "Das Technische Hilfswerk wird die Altersgrenze für seine Mitarbeiter aufheben, die im Moment noch bei 60 Jahren liegt", sagte de Maizière dem Blatt. "Es wird dann nur noch den Unterschied zwischen aktiven und inaktiven Mitgliedern geben." Die Katastrophenhelfer wollen zugleich das Mindestalter für den THW-Nachwuchs von bisher zehn auf sechs Jahre senken. De Maizière, der am Freitag auch bei einem Demographiekongress der CDU-nahen Adenauer-Stiftung auftritt, forderte in der Zeitung auch für öffentliche Ämter den Verzicht auf generelle Altersgrenzen.

http://www.tagesspiegel.de/politik/bundesinnenminister-thomas-de-maiziere-auf-starre-altersgrenze-in-behoerden-verzichten/11008748.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 
Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: