Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Condor-Chef nennt Berliner Flughafenchef Mehdorns Vorwürfe "hanebüchen"

Berlin (ots) - Ralf Teckentrup, Chef der drittgrößten deutschen Fluglinie Condor, hat Berlins Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn scharf für seine öffentlich geäußerte Vermutung kritisiert, es gäbe ein "Komplott der Lufthansa und des Frankfurter Flughafens gegen Berlin". "Herr Mehdorn sollte lieber zusehen, dass aus seinen zweieinhalb Jahren BER-Verspätung keine fünf Jahre werden. Er ist Airport-Chef, da darf man erwarten, dass er seine Großkunden gleich behandelt", sagte Teckentrup dem Berliner "Tagesspiegel" (Freitagsausgabe). "Mehdorns Theorie ist völlig hanebüchen". Andersherum werde ein Schuh draus: "Air Berlin und Etihad führen seit drei Jahren Code-Share-Flüge durch, von denen sie hätten wissen müssen, dass sie so nicht zulässig sind". Gut, dass das dem LBA nun aufgefallen sei. Seiner Condor sei ein Wettbewerbsnachteil entstanden. "Sie haben uns Passagiere weggenommen". Auch wenn es schwierig werden dürfte, den Schaden exakt zu beziffern. "Wir werden Regressansprüche prüfen", kündigte Teckentrup im Gespräch mit der Zeitung an.

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/condor-chef-teckentrup-mehdorns-theorie-ist-voellig-hanebuechen/10850014.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: