Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Zentralrat der Muslime zur Islam-Debatte: Sinnkrise mancher Konservativer

Berlin (ots) - Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat christdemokratische Proteste gegen die Rede von Bundespräsident Christian Wulff gerügt. Diese Form der "Selbstvergewisserung der Union" offenbare eine "Sinnkrise unter manchen Konservativen" und auch wenig Kenntnis des Islams, sagte der Vorsitzende des Zentralrats Aiman A. Mazyek dem in Berlin erscheinenden Tagesspiegel (Samstagausgabe). Den Verweis auf die Scharia bezeichnete Mazyek als unnötig: "Natürlich gilt bei uns in Deutschland das Grundgesetz und kein anderes Recht." Im Übrigen bedeute für die allermeisten Muslime Scharia "die Befolgung der fünf grundlegenden Pflichten gläubiger Muslime, also der Glaube an den einen Gott, das tägliche Gebet, das Fasten im Ramadan, die Armenspende und die Pilgerfahrt nach Mekka", sagte Mazyek. "Nichts davon steht im Gegensatz zum Grundgesetz."

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: