Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Menschenrechtsbeauftragter lobt Fortschritte in China

Berlin (ots) - Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning (FDP), hat Erfolge Chinas in der Menschenrechtspolitik gelobt. "Es ist wichtig, dass wir anerkennen, wo die chinesische Regierung in den vergangenen Jahren für Verbesserungen gesorgt hat", sagte Löning dem Tagesspiegel (Sonntagausgabe) wenige Tage vor der 6. Runde des deutsch-chinesischen Menschenrechtsdialogs in Berlin. So habe China "bei den sozialen und wirtschaftlichen Rechten" Fortschritte gemacht, sagte er. Als Beispiele nannte der Politiker die Erfolge der chinesischen Regierung bei der Versorgung der eigenen Bevölkerung mit Nahrung, beim Trinkwasserzugang und in der Bildungspolitik. "Wenn heute mehr als 90 Prozent der Chinesen lesen und schreiben können, ist das beachtlich." Die beiden zentralen Themen des Menschenrechtsdialogs am kommenden Mittwoch sind die Todesstrafe und der Umgang mit Minderheiten. "Wir werden die Abschaffung der Todesstrafe in China nicht in einem Schritt erreichen", sagte der Menschenrechtsbeauftragte: "Es wäre aber ein Fortschritt, wenn China für mehr Rechtssicherheit sorgt und die entsprechenden Straftatbestände reduziert." Dies habe die chinesische Regierung im Menschenrechtsrat in Genf selbst angekündigt. Zur Minderheitenproblematik sagte Löning, das Recht Chinas auf territoriale Identität sei unbestritten. Es dürfe aber nicht das Recht der Minderheiten auf kulturelle Identität einschränken. Auch Uiguren und Tibeter müssten die Möglichkeiten haben, ihre eigene Kultur zu pflegen. Zwar gebe es "unterschiedliche Sichtweisen" in beiden Ländern, meinte Löning. Ein Dialog müsse aber "über das Konfrontative hinausgehen". 2007 hatte China den vier Jahre zuvor eingerichteten Menschenrechtsdialog aus Verärgerung darüber abgesagt, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den tibetischen Religionsführer Dalai Lama empfangen hatte. Im Herbst 2008 wurde er wieder aufgenommen.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: