Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: FDP-Generalsekretär Lindner nimmt Arbeitslose gegen Vorwurf der Faulheit in Schutz
"Die deutlich größere Zahl würde gern wieder arbeiten."

Berlin (ots) - Berlin - In der von FDP-Chef Guido Westerwelle initiierten Sozialstaatsdebatte hat der Generalsekretär der Partei, Christian Lindner, Arbeitslose gegen den Vorwurf der Faulheit in Schutz genommen. Das Bild vom Hartz-IV beziehenden Faulpelz sei schief, sagte Lindner dem "Tagesspiegel" (Sonntagsausgabe). Es mag bei Langzeitarbeitslosen zwar "im Einzelfall" Antrieb und Einsatzbereitschaft verloren gegangen sein. Allerdings "würde die deutlich größere Zahl gern wieder arbeiten". Lindner beklagte, dass das System zu wenig Anreize für Arbeit setze. Die Jobs im Niedriglohnbereich "sind gegenwärtig nicht attraktiv genug". Wer zu Hartz IV heute 400 Euro dazu verdiene, könne davon nur 160 Euro behalten. Das müsse sich ändern. Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909. Pressekontakt: Der Tagesspiegel Chef vom Dienst Thomas Wurster Telefon: 030-260 09-308 Fax: 030-260 09-622 cvd@tagesspiegel.de   Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: