Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Cebit muss um prominente Aussteller fürchten

    Berlin (ots) - Die Cebit muss um einige prominente Aussteller fürchten, wenn die Messe in diesem Jahr nicht gut läuft. "Dieses Jahr ist ein entscheidendes Jahr", sagte Katja Mehl, Marketingleiterin von SAP Deutschland, Schweiz und Österreich dem Tagesspiegel (Montagausgabe). "Die Cebit muss nicht nur zeigen, dass die Hallen voll werden, sondern wir müssen Transparenz darüber schaffen, wer wirklich dort war und was es den Unternehmen am Ende gebracht hat. Davon wird abhängen, ob Aussteller in Zukunft in die Cebit investieren." SAP wird sich in diesem Jahr gleich in fünf Hallen präsentieren. "Die Cebit ist die einzige Plattform in Europa mit dieser hohen Öffentlichkeitswirksamkeit", sagte Mehl. Dennoch sieht die SAP-Managerin Verbesserungspotenzial: "Ich erwarte, dass die Messe noch stärker in neue Medien investiert und klare Kommunikationskonzepte entwickelt. Die Ansprache der Besucher muss innovativer werden." Auch bei der Deutschen Telekom, die in diesem Jahr zum ersten Mal keine große Pressekonferenz zur Vorstellung von Produktneuheiten veranstaltet, sagte ein Sprecher: "Wir sehen uns an, in welche Richtung die Messe geht." Branchenbeobachter werfen der Cebit seit Jahren vor, ihr fehle ein klares Profil.  Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Hightech-Verbands Bitkom, sieht Handlungsbedarf, aber keinen Grund für Hektik. Immerhin halten Branchengrößen wie IBM, Microsoft oder SAP Hannover die Treue. "Ich ziehe den Hut, dass es gelungen ist, die Ausstellerzahl auf der Cebit hoch zu halten - auch qualitativ", sagte Rohleder dem Tagesspiegel. Nach wie vor gebe es weltweit keine vergleichbare Veranstaltung in dieser Güte. "Ich sehe keinen Anlass daran zu zweifeln, dass sich das Geschäft auf der Messe auf dem Niveau des Vorjahres bewegen wird, genau wie der Markt", fügte Rohleder hinzu. 2009 nahmen die Aussteller Aufträge für rund 14 Milliarden Euro in die Bücher. Rohleder ist überzeugt, dass es der Messe mit dem neuen Konzept im kommenden Jahr gelingen wird, ihr Profil zu schärfen.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon: 030 290 21 14923

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: