Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Martin Zeil, FDP-Wirtschaftsminister und Vize-Ministerpräsident Bayerns: Union täuscht die Wähler "Rüttgers riskiert mit Anbiederung an Grünen Schwarz-Gelb in NRW"

Berlin (ots) - Bayerns stellvertretender Ministerpräsident und FDP-Wirtschaftsminister Martin Zeil hat die Union wegen der anhaltenden Angriffe gegen die FDP scharf attackiert. Zeil sagte dem "Tagesspiegel" (Samstagausgabe): "Es handelt sich um ein abgekartetes Spiel mit Billigung der Kanzlerin. Dieses Spiel wird auf dem Rücken der Bürger ausgetragen." Zeil forderte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble auf, "endlich ein Konzept zum Einsparen vorzulegen, statt die vereinbarten Steuersenkungen zu zerreden." Die Union müsse aufhören, "Opposition zu spielen", sagte Zeil. Zu den kommenden Wahlen in NRW warnte der Staatsminister die CDU: "Ich kann Herrn Rüttgers nur warnen: Seine Strategie wird der CDU Stammwähler kosten. Nicht die FDP, die CDU riskiert mit ihrer Anbiederung an die Grünen die Regierungsmehrheit von Schwarz-Gelb." Zur Kritik von Hessens FDP-Chef Hahn, Westerwelle habe "Denkverbote" ausgesprochen, sagte Zeil: "Wir brauchen jetzt keine Ratschläge, die nichts bringen, sondern Selbstdisziplin. Es mag Leute geben, die jetzt Angst haben, zu unserem Kurs zu stehen. Da kann ich nur sagen: Wer das nicht aushält, kann auch keine Wahlen gewinnen." Bei Nennung der Quelle Tagesspiegel stehen Ihnen die Zitate zur freien Verfügung. Nachfragen unter (s.u.) Tel. + 49-30-29021 14302 Pressekontakt: Der Tagesspiegel Chef vom Dienst Thomas Wurster Telefon: 030-260 09-308 Fax: 030-260 09-622 cvd@tagesspiegel.de   Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: