Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Chef der Opel-Treuhand kritisiert frühe Festlegung deutscher Politiker auf Magna

    Berlin (ots) - Der Chef des Beirats der Opel-Treuhand, Fred Irwin, hat Bund und Ländern vorgeworfen, sich zu stark auf das kanadisch-russische Konsortium um den Autozulieferer Magna als Käufer zu versteifen. "Die deutsche Politik hat sich viel zu früh festgelegt", sagte er dem Tagesspiegel (Donnerstagausgabe). Auch seien die Telefonate und Gespräche deutscher Politiker mit ihren US-Amtskollegen wenig hilfreich. Die amerikanische Regierung habe "sehr deutlich gemacht", dass sie sich nicht einmische. "Manche der deutschen Bemühungen laufen also ins Leere." Den hessischen Ministerpräsidenten nahm Irwin von jeder Kritik aus. "Roland Koch ist ein Held. Ohne Roland Koch gäbe es das Treuhand-Modell nicht. Er hat sich das Konzept ausgedacht."

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an:

    Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon 030/26009-260

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: