Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Opel-Gesamtbetriebsratschef: Verzögerungen bei Übernahmeverhandlungen mit Magna nicht besorgniserregend

    Berlin (ots) - Opel-Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz hat davor gewarnt, die Verzögerungen bei den Verhandlungen zwischen Opel-Mutter Generals Motors und dem Zulieferer Magna überzubewerten. "Es kann im Endspurt sein, dass der Abschluss noch um zwei bis drei Tage verschoben wird", sagte Opel-Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz dem Tagesspiegel am Sonntag. Es handle sich aber um "nichts Besorgniserregendes". Einige Dinge müssten noch abgeklärt werden, sagte Franz, ohne Details zu nennen. Es sei "äußerst kompliziert", mit den Amerikanern Verträge zu machen. Franz ist aber überzeugt, dass ein Abschluss mit Magna noch zustande kommt. "Es gibt auch keine Alternative", betonte er.

    Der Vorvertrag mit Magna sollte eigentlich bis zum 15. Juli fertig sein.

    Inhaltliche Nachfragen bitte an: Der Tagesspiegel am Sonntag, Tel. 030/26009-260

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: