Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Unions-Politiker Schlarmann warnt vor Mitnahmeeffekten bei Kurzarbeit

    Berlin (ots) - Die Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU warnt vor zunehmendem Missbrauch der Kurzarbeit. "Die jetzige Regel lädt Trittbrettfahrer regelrecht dazu ein, das Instrument zu missbrauchen", sagte der Vorsitzende der Vereinigung, Josef Schlarmann, dem Tagesspiegel (Montagausgabe).  Grundsätzlich befürwortet der Politiker das Instrument der Kurzarbeit zwar, die Änderungen im Rahmen des Konjunkturpakets II aber führten in manchen Punkten zu weit. "Mit dem neuen Kurzarbeitergeld kann sich der Arbeitgeber ohne Sozialplan anderthalb Jahre vom Arbeitnehmer verabschieden", warnte Schlarmann. "Das ist eine Zweckentfremdung des Kurzarbeitergeldes."  Im Zuge der Wirtschaftskrise dürfte sich das Problem Schlarmann zufolge verschärfen. Kurzarbeit werde weiter zunehmen. "Die Zahl der Missbrauchsfälle auch", sagte der Unions-Politiker der Zeitung.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon: 030/26009-260

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: