Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Ulla Schmidt fordert verstärkten Einsatz von Steuermitteln in der Krankenversicherung

    Berlin (ots) - Berlin - Im Streit um das nächste Konjunkturprogramm hat Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) gefordert, mehr Steuermittel in die gesetzliche Krankenversicherung fließen zu lassen, so dass der Sonderbeitrag von 0,9 Prozent wegfallen kann. "Davon haben alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie alle Rentner-Jahrgänge etwas",  sagte Schmidt dem Berliner "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). Und sie betonte: "Davon haben auch die etwas, die von einer Steuersenkung nicht profitieren würden." Die SPD-Politikerin sagte, diese Maßnahme liege auf der Linie dessen, was die Regierung Schröder mit den Reformen der Agenda 2010 auf den Weg gebracht habe. "Als der Sonderbeitrag eingeführt wurde, ging es darum, Beschäftigung zu sichern, indem die Arbeitskosten verringert wurden. Nun geht es darum Beschäftigung zu sichern, indem die Binnennachfrage verbessert wird." Die Arbeitskosten würden im übrigen dadurch nicht erhöht werden.

    Inhaltliche Rückfragen richten sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Politik, Tel. 030 26009 389

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: