Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Teurer Diesel: Speditionsbranche sagt Preisschub und Pleitewelle voraus

Berlin (ots) - Die drastische Verteuerung des Dieselkraftstoffs treibt die Preise in der deutschen Speditionsbranche. Zugleich bedroht sie mittelständische Transportfirmen in ihrer Existenz. "Wir werden die höheren Treibstoffkosten an unsere Kunden weitergeben müssen", sagte Karlheinz Schmidt, Geschäftsführer des Bundesverbands Güterkraftverkehr (BGL), dem Tagesspiegel (Montagausgabe). Die Auftraggeber der rund 11.000 im BGL organisierten Spediteure müssten mit Preissteigerungen von "zehn Prozent noch in diesem Jahr" rechnen. Vor allem kleineren Spediteuren sei dieser Weg der Kostenweitergabe allerdings versperrt. Mit dramatischen Konsequenzen: "Fünf bis sechs Prozent der Unternehmen werden dieses Jahr Insolvenz anmelden - das sind doppelt so viele wie 2007", sagte Schmidt dem Tagesspiegel. Auch Peter Fischer, Vorsitzender des Verkehrsverbands Pro Mobilität, in dem vor allem die Autoindustrie, die Automobilklubs und die Baubranche organisiert sind, fürchtet eine Pleitewelle. Durch den hohen Ölpreis verschärfe sich der Wettbewerb im Transportsektor. "Die Firmen, die auf der Kippe stehen, kommen nun weiter unter Druck", sagte Fischer dem Tagesspiegel. "Ich befürchte, dass hier in den kommenden Monaten eine Menge Arbeitsplätze verloren gehen werden und Firmen aufgeben müssen." Pressekontakt: Der Tagesspiegel Chef vom Dienst Thomas Wurster Telefon: 030-260 09-308 Fax: 030-260 09-622 cvd@tagesspiegel.de   Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: