Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Deutsche Bahn: Justiz hat derzeit keine Anhaltspunkte für Straftaten in Spitzel-Affäre

Berlin (ots) - Die Justiz hat derzeit keine Erkenntnisse darüber, dass sich die Deutsche Bahn in der Spitzelaffäre strafbar gemacht haben könnte. "Es gibt bislang weit und breit keine Anhaltspunkte für Straftaten im Zusammenhang mit der Tätigkeit der Network Deutschland GmbH für die Deutsche Bahn", sagte der für die Telekom-Affäre zuständige Oberstaatsanwalt Fred Apostel dem "Tagesspiegel" (Mittwochausgabe). Der Konzern hatte am Dienstag ebenfalls alle Vorwürfe zurückgewiesen. Politiker waren damit aber nicht zufrieden. Die Bahn müsse nun "alles tun, um die gravierenden Vorwürfe zu entkräften", sagte der verkehrspolitische Sprecher der Grünen, Winfried Hermann, dem Blatt. Notfalls müsse eine Kommission diese Aufgabe übernehmen. Sollte sich herausstellen, dass Politiker ausgeforscht worden sind, bekomme das Ganze "eine völlig neue Dimension", sagte Hermann. Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Redaktion Wirtschaft, Tel. 030-26009260. Pressekontakt: Der Tagesspiegel Chef vom Dienst Thomas Wurster Telefon: 030-260 09-308 Fax: 030-260 09-622 cvd@tagesspiegel.de   Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: