ProSieben

Die ProSieben-Magazine am Freitag, den 8. März 2002

    München (ots) -
    
    "SAM" - das Mittagsmagazin
    täglich um 13.00 Uhr
    Moderation: Silvia Laubenbacher
    Themen u.a.:
    
    * Sozialamtsabzocke
    Sachbearbeiter Hans Joachim Wendt betreute im Sozialamt Berlin
Neuköln Kriegsflüchtlinge. Vor zwei Jahren fing der 46-Jährige an,
für Bedürftige bestimmte Gelder an sich selbst zu überweisen. Das
Geld ging zunächst auf sein Gehaltskonto, später auf ein Sparbuch,
das er eigens zu diesem Zweck eingerichtet hat. Rund 25.000 Euro
zockte der Berliner insgesamt ab. Mit "SAM" sprach Wendt exklusiv
über seine Beweggründe und die Folgen der Veruntreuung, die sein
Leben veränderten.
    
    * Eineiige Drillinge
    Eineiige Drillinge sind so selten wie ein Sechser im Lotto.
Beatrice Schäfer und Francioso Oronzo aus Berlin hatten dieses Glück,
jetzt halten Luca, Giovanni und Ricardo ihre Eltern mächtig auf Trab
...
        
    http://www.prosieben.de/wissen/sam/, Videotext Seite 390
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
    Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
      "taff." - das erste Boulevard-Magazin am Abend
    täglich um 17.00 Uhr
    Moderation: Miriam Pielhau und Dominik Bachmair
    Themen:
    
    * Herzenssache
    Seit 26 Jahren gilt Christopher Wall als Wunder der Medizin. Das
Herz des US-Amerikaners befindet sich in Folge einer seltenen
Krankheit außerhalb seines Körpers. "taff." berichtet über das Leben
mit einem "Herz im Freien".
    
    * Stars im Echo-Fieber
    Am Donnerstagabend wird in Berlin der bedeutendste deutsche
Musikpreis, der Echo, vergeben. Reporterin Andrea Kempter ist für
"taff." vor Ort und berichtet über die Aufregung vor dem großen
Ereignis.
    
    http://www.prosieben.de/wissen/taff/, Videotext Seite 385
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
    Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
    "Galileo" - das Wissensmagazin
    täglich um 19.30 Uhr
    Moderation: Aiman Abdallah
    Themen u.a.:
        
    * Deutsche Chirurgen in Indien
    Zwei Wochen lang ist ein deutsches Ärzteteam der humanitären
Organisation "Interplast-Germany" unter der Leitung von Dr. Peter
Sieg und Dr. Nuri Alamuti in Kerala, Südindien, unterwegs. Die
Chirurgen opfern ihren Urlaub, um Menschen in Entwicklungsländern zu
operieren, die an Fehlbildungen, Verbrennungen oder Tumoren leiden.
Nicht selten retten die Ärzte damit das Leben ihrer Patienten, auf
jeden Fall geben sie ihnen ein Stück Lebensqualität zurück. Auch die
14-jährige Vineetha hofft auf die Hilfe des Interplast-Teams. Das
Mädchen ist mit einer schweren Lippen-Kiefer-Gaumenspalte auf die
Welt gekommen, sie kann kaum essen und sprechen. Während ihres
Aufenthaltes wollen die Chirurgen möglichst vielen Patienten ein
neues Aussehen und neue Hoffnung schenken. Geld bekommen sie dafür
nicht - ihr Lohn ist die Dankbarkeit. "Galileo" hat die engagierten
Ärzte bei ihrem Einsatz in Indien begleitet.
    
    * "Gefühlte" Kälte
    Draußen zeigt das Thermometer vier Grad plus, trotzdem frieren
wir, als lägen die Temperaturen weit unter Null Grad. Die "gefühlte"
Temperatur kann drastisch von der tatsächlichen abweichen.
Wetterdienste haben deshalb die so genannte Windchill-Temperatur
erfunden - sie gibt die "gefühlte" Kälte an. Wie die wirkliche
Temperatur ist sie vorhersagbar. Woher kommt das Phänomen der
"gefühlten" Kälte?
    
    http://www.prosieben.de/wissen/galileo/, Videotext Seite 395
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
    Kathrin.Suda@ProSieben.de

ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: