ProSieben

Die ProSieben-Magazine am Mittwoch, den 27. Februar 2002

    München (ots) -          "SAM" - das Mittagsmagazin     täglich um 13.00 Uhr     Moderation: Silvia Laubenbacher     Themen u.a.:          * Der Sohn von Ex-Bauminister Wolf im "SAM"-Interview          Nach elf Verhandlungstagen wird am Mittwochnachmittag im Landgericht Potsdam das Urteil gegen den Ex-Bauminister Jochen Wolf gesprochen. Ihm wird vorgeworfen, einen Killer zur Ermordung seiner Ehefrau angeheuert zu haben, weil diese nicht in die Scheidung einwilligte. Sein Verteidiger fordert Freispruch, der Staatsanwalt sieben Jahre Haft. "SAM" traf den 22-jährigen Sohn des Angeklagten. Martin Wolf erzählt, wie die Familie zerbrochen ist, und warum er seinen Vater heute hasst.          * "SAM"-Serie "Modern Primitives": Der Mensch in der Glasbox          Flex kugelt sich die Schultergelenke aus und gleitet schlangengleich durch einen Tennisschläger. Am Flughafen checkt er schon mal in einer winzigen Plexiglas-Box ein. Im "SAM"-Interview hat er die Beine elegant hinter dem Kopf verschränkt. Der 22-jährige Schlangenmensch gehört zum Ensemble der "Modern Primitives" ...          http://www.ProSieben.de/SAM, Videotext Seite 390     Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,     Kathrin.Suda@ProSieben.de          "taff." - das erste Boulevard-Magazin am Abend     täglich um 17.00 Uhr     Moderation: Miriam Pielhau und Dominik Bachmair     Thema u. a.:          * Deutschlands neues Super-Model          Eva Padberg ist Deutschlands neues Gesicht auf den internationalen Laufstegen. Die gebürtige Thüringerin lebt die meiste Zeit in New York, wo sie zu den Gefragtesten der Model-Szene gehört. Ihren Freund sieht die 22-Jährige deshalb nur selten. Bei "taff." erzählt sie über Freud und Leid des Schönseins.          http://www.ProSieben.de/taff, Videotext Seite 385     Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,     Kathrin.Suda@ProSieben.de               "Galileo" - das Wissensmagazin     täglich um 19.30 Uhr     Moderation: Aiman Abdallah     Thema u.a.:          Romantischer Kick für Verliebte - Der größte Vollmond des Jahres          So voll, so rund, so wunderschön wie heute sehen wir den Mond nur einmal im Jahr. Das hat mit der Gestalt des Planeten und seiner Entfernung zur Erde zu tun. Der Mond zieht seine Bahnen nicht kreis-, sondern ellipsenförmig. Deshalb ist er der Erde manchmal nah und manchmal fern. Heute Nacht ist er am erdnächsten Umlaufpunkt ...          http://www.ProSieben.de/galileo, Videotext Seite 395     Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,     Kathrin.Suda@ProSieben.de          Die "ProSieben Reportage"     jeden Mittwoch um ca. 23.15 Uhr     Thema:          * Unternehmen Baby - Ärzte und Eltern im Einsatz          Eine Schwangerschaft und die Geburt eines Babys gehören zu den Ereignissen, die das Leben der werdenden Eltern grundlegend verändern. Deshalb stellen sich Hebammen und Ärzte Tag für Tag neuen Herausforderungen: Es gibt kaum ein Arbeitsplatz, an dem Freud und Leid so nah beieinander liegen wie im Kreißsaal.

    In Berlin ist der "Storchenwagen" - eine mobile Entbindungsstation
- rund um die Uhr im Einsatz. Hebamme Margit Pallutz und
Feuerwehrmann Michael Richter legen pro Schicht bis zu 320 Kilometer
zurück. In der Regel schaffen es die Geburtshelfer noch, Mutter und
Ungeborenes in ein umliegendes Krankenhaus zu fahren. Doch wenn die
Zeit nicht ausreicht, muss das Notfall-Team schon mal am Straßenrand
anhalten und das Kind vor Ort auf die Welt holen. Margrit Pallutz hat
so schon mehr als 7000 Babys entbunden.
    
    Das Team des Berliner Klinikums im Friedrichshain ist auf
Risikogeburten spezialisiert. Auf der Kinderintensivstation kümmert
sich Kinderarzt Dr. Schunck um die "Frühchen". Der zehn Tage alte
Leon brachte bei seiner Kaiserschnittentbindung weniger als ein
Kilogramm auf die Waage. Doch dank der modernen Intensivmedizin wird
sich Leon zu einem ganz normalen Jungen entwickeln.
    
    Wem die Zeit keinen Strich durch die Rechnung macht, hat für den
"richtigen" Geburtsort die Qual der Wahl: Nora Kerger und ihr Partner
ziehen der klinischen Atmosphäre eines Krankenhauses das intimere
Umfeld des Geburtshauses am Klausener Platz im Berlin vor. Hier gibt
es zwar keine High-Tech, dafür aber einfühlsame Hebammen, die die
werdende Mutter vor, während und nach der Entbindung betreuen. Seit
das Haus 1987 als erstes seiner Art in Deutschland gegründet wurde,
sind hier rund 3000 Kinder wohlbehalten zur Welt gekommen.
    
    Die "ProSieben Reportage" gibt einen Einblick in die Arbeit von
Hebammen, Geburtshelfern und Ärzten und zeigt die mit wichtigsten
Stunden des Elterndaseins.
    
    http://www.ProSieben.de/reportage, Videotext Seite 395
    Stefan Scheuring, Tel. 089/9507-1178, Fax -1190,
    Stefan.Scheuring@ProSieben.de
    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: