ProSieben

Die ProSieben-Magazine am Mittwoch, den 6. Februar 2002

    München (ots) -
    
    "SAM" - die Stunde am Mittag
    täglich um 13.00 Uhr
    Moderation: Silvia Laubenbacher
    Themen u.a.:
    
    * Top gestylt auf die Piste
    Winter, Sonne, Schnee: Auf Pisten und Rodelbergen geht es in
diesen Tagen hoch her. Das Outfit muss natürlich ebenfalls stimmen.
Aber was, wenn im Portemonnaie gerade Ebbe ist? Zusammen mit
ProSieben-Stylistin Mischa Öxle macht sich Kerstin in einem
Second-Hand-Shop auf die Suche nach pistentauglichen Schnäppchen.
    * Königlich umsorgt
    Auch Maxima liebt den Hüttenzauber und hat sich mit ihrem frisch
angetrauten Prinz Willem Alexander - und 40 Zofen, Bodyguards und
Köchen - auf den Weg nach St. Moritz gemacht. "SAM"-Reporter Achim
Schregle über die königlichen Flitterwochen ...
    
    http://www.ProSieben.de/SAM, Videotext Seite 390
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
      "taff." - das erste Boulevard-Magazin am Abend
    täglich um 17.00 Uhr
    Moderation: Anna Bosch und Stefan Pinnow
    Thema:
    
    * David Usher
    Früher, so gibt er zu, hat er hin und wieder Sex mit Groupies
gehabt. Aber seit der kanadische Songwriter David Usher verheiratet
ist, widmet er sich ausschließlich Ehefrau und Karriere. Jetzt
startet der attraktive Musiker mit "Morning Orbit" auch in
Deutschland durch. Das Debutalbum "Silver" seiner Band "Moist" wurde
1994 vier Mal mit Platin ausgezeichnet. Die Chancen stehen gut, dass
auch Ushers neues Werk ein voller Erfolg wird ...
    
    http://www.ProSieben.de/taff, Videotext Seite 385
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
    "Galileo" - das Wissensmagazin
    täglich um 19.30 Uhr
    Moderation: Aiman Abdallah
    Themen u.a.:
    
    * Gefährlicher Transport - Highway auf Eis
    Kanada, Northwest Territories: Hier gibt es im Winter nichts als
Eis und Schnee. Riesige Trucks, die Unmengen von Sprit, Baumaterial,
Sprengstoff und Maschinen transportieren, sind die einzige Verbindung
der Diamantenminen im Norden zur Außenwelt. Die Transportfahrten sind
nur in der Zeit zwischen Januar und April möglich, wenn das Eis auf
den zahlreichen Seen mindestens 70 Zentimeter dick ist. Dreitausend
Kilometer Eisstraße in der nordkanadischen Tundra! Doch nicht selten
bricht einer der tonnenschweren Laster ins Eis ein ...
    
    * Erkältungswelle - Deutschland unter Hustenreiz
    Das Schmuddelwetter in Europa führt überall zu Erkältungen. Unter
den alten Hausmittelchen gegen den Husten findet sich manche
Kuriosität: Beispielsweise wird empfohlen, bei einem Hustenanfall den
linken Arm herunterhängen zu lassen, um sich Erleichterung zu
verschaffen. Wer bei Sonnenaufgang durch einen Brombeerstrauch
kriecht, darf angeblich hoffen, dass der Husten im dornigen Gestrüpp
hängen bleibt. Doch was hilft wirklich gegen Husten?
    
    * "Galileo" genial - Das Feuerwehrmotorrad
    Bei der Feuerwehr kommt es auf jede Sekunde an. Doch oft bleibt
der Löschzug im Verkehr stecken. Vor allem in Großstädten kommen die
Feuerwehrmänner häufig zu spät und finden nur noch Asche und Staub am
Einsatzort vor. In Hong Kong hat man eine Lösung für dieses Problem
gefunden: das Feuerwehrmotorrrad! Es hat 90 PS, ist 85 Kilo schwer
und 190 Stundenkilometer schnell. Mit zwei 25-Liter-Tanks, die mit
Wasser und Schaum gefüllt sind, rückt es den Flammen zu Leibe.
    
    
    http://www.ProSieben.de/galileo, Videotext Seite 395
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
    
    
    Die "ProSieben Reportage"
    jeden Mittwoch um ca. 23.15 Uhr
    Thema:
    
    * Die Polar-Party - Deutsche zwischen Dauerfrost und Dosenbier
    Sommer in Tromsø, der nördlichsten Universitätsstadt der Welt,
bedeutet 24 Stunden Sonne. Kein Wunder, dass die norwegische
Inselstadt dann ein beliebtes Ziel für Studenten aus aller Welt ist:
Im "Paris des Nordens" herrscht Partylaune rund um die Uhr.
    Arne Blumenberg aus Göttingen kennt Tromsø von einem
Schüleraustausch und hat sich dazu entschlossen, an der dortigen
Fischereihochschule zu studieren. Die "ProSieben Reportage" begleitet
ihn während seiner ersten Studientage und Kneipen-Touren. Arne feiert
mit anderen ausländischen Studenten sein erstes Semester am Eismeer
und gibt ein Vermögen für Bier aus - umgerechnet 14 Mark kostet der
halbe Liter.
    Stefan Stoll, ein deutscher Austausch-Student, muss mit allen
anderen "Spitzbergen-Frischlingen" den viertägigen Sicherheitskurs
absolvieren. Dabei lernen sie mit Karte und Kompass umzugehen,
Schießen, um sich vor Eisbären zu schützen und Snowscooter fahren.
    Im Winter erwartet die Studenten der Zweiguniversität auf
Spitzbergen eine regelrechte Eiszeit: Die Höchstwerte liegen bei
minus 25 Grad Celsius, die Polarnacht, Schnee und Permafrost
erschweren den Alltag knapp 3.000 Kilometer nördlich des
Polarkreises. Im Studentendorf lassen sie es dafür abends richtig
krachen. Außerdem entschädigt der Anblick des Polarlichts alle
Unannehmlichkeiten.
    
    http://www.ProSieben.de/reportage, Videotext Seite 395
    Stefan Scheuring, Tel. 089/9507-1178, Fax -1190,
Stefan.Scheuring@ProSieben.de
    
    
    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: