ProSieben

Ewige Jugend

    München (ots) - Täglich werden unsere Körperzellen beschädigt, je
älter wir werden, desto mehr. Solange wir jung sind, sind wir dagegen
gewappnet. Später aber ist die körpereigene Schutzpolizei
überfordert, Zellen sterben ab - wir altern. Das
ProSieben-Wissensmagazin "Galileo" über neueste Forschungs-ergebnisse
rund um den Alterungsprozess beim Menschen - am 12. November 2001 ab
19.30 Uhr.
    
    Unsere Körpertemperatur ist verantwortlich für unseren Verfall.
Bei 37 Grad sind Gene auf Dauer nicht stabil. Es kommt zu Defekten,
die auch von der körpereigenen Schutzpolizei, den so genannten
"Caretakern", nicht ausgeglichen werden können. Hätten wir ein
Temperatur von 34 Grad, könnten wir 200 Jahre, maximal sogar 280
Jahre alt werden - leider nur theoretisch vorstellbar, denn bei 34
Grad überleben wir nur wenige Minuten.
    
    Neben einer ausgewogenen Ernährung mit vielen Vitaminen, ist
Bewegung das beste Medikament gegen das Altern. Wer aber mit 50
Jahren noch aussehen möchte wie 30, braucht vor allem eine stabile
genetische Ausstattung. Wem die von Natur aus nicht gegeben ist, der
kann auf das Gen-Labor der Zukunft hoffen. Gelingt es, die
Schutzpolizei unseres Körpers mit zusätzlichen "Caretakern" zu
stärken, werden wir vielleicht eines Tages wirklich viele Jahre
älter, ohne dabei Falten oder Krankheiten fürchten zu müssen.
    
    "Galileo" berichtet über das Altwerden und die Hoffnung auf die
Pille, die ein langes Leben beschert- am 12. November 2001 auf
ProSieben.
    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Fragen:

ProSieben Television GmbH
Kommunikation/PR
Kontakt: Kathrin Suda
Tel. 089/9507-1185, Fax -1190
kathrin.suda@ProSieben.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: