ProSieben

Gefährlicher Badespaß

    München (ots) - Dagmar Dow aus Florida, USA, hätte beinahe ihr
Bein verloren. Die 43-Jährige wurde beim Schwimmen in einem See von
einem rund drei Meter großen und über 180 Kilogramm schweren
Alligator angegriffen und in die Tiefe gezerrt ... Das
ProSieben-Magazin "s.a.m." berichtet über den tragischen Unfall - am
Donnerstag, den 6. September 2001, um 13.00 Uhr.
    
    Dagmar Dow wollte zusammen mit ihrem Ehemann Ray im Lake Como, im
US-Bundesstaat Florida, eigentlich nur ihr tägliches Schwimmprogramm
absolvieren. "Dann ging alles furchtbar schnell", erinnert sich die
dreifache Mutter: "Irgendetwas packte mich und zog mich unter
Wasser." Ohne zu zögern, tauchte Ray seiner Frau hinterher und jagte
den Angreifer, einen riesigen Alligator, mit Fußtritten und Schlägen
in die Flucht. Schwer verletzt wurde Dagmar in die Notaufnahme des
Tampa General Hospital gebracht. Der linke Fuß der 43-Jährigen hing
nur noch an wenigen dünnen Gewebesträngen und musste mit sechs
Stahlnägeln wieder am Unterschenkel befestigt werden. Wochenlang
kämpften die Ärzte darum, das abgetrennte Glied zu erhalten - mit
Erfolg. "Die Patientin hat unglaubliches Glück gehabt", betont der
behandelnde Chirurg Dr. Ray Sanders. Das weiß auch Dagmar Dow: "Dass
ich noch lebe, grenzt an ein Wunder." Jetzt geht das Ehepaar vor
Gericht. Denn würden die Alligatoren im Lake Como nicht zunehmend
gefüttert, wäre das alles wahrscheinlich nicht passiert.
    
    Alligatoren gehören zu den ältesten Lebewesen unserer Erde, werden
bis zu sechs Metern lang und 500 Kilogramm schwer und bevölkern zu
tausenden die sumpfigen Feuchtlandschaften des amerikanischen
Bundesstaates Florida. Die graubraunen Reptilien fressen fast alles,
was ihnen in die Quere kommt - nur vor Menschen schreckten sie bisher
zurück. Das hat sich geändert: Sechs Schwimmer kamen dieses Jahr
bereits durch Angriffe der Panzerechsen ums Leben. "Normalerweise
haben Alligatoren Angst vor uns", bestätigt auch Gerry Morse. Der
US-Biologe beschäftigt sich seit Jahren mit dem Sozialverhalten der
an sich scheuen Tiere und kennt den Grund für ihr ungewöhnliches
Verhalten: "Es gibt immer mehr Schaulustige, die Fleischstücke ins
Wasser werfen, um die Echsen anzulocken." Die Alligatoren bringen den
Menschen mit Nahrung in Verbindung und beißen - im wahrsten Sinne des
Wortes - an.
    
    Wenn friedliche Echsen zur tödlichen Bedrohung werden - zu sehen
am 6. September 2001 um 13.00 Uhr bei "s.a.m." auf ProSieben.
    
    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Bei Rückfragen:
ProSieben Television GmbH
Kommunikation/PR
Kontakt:
Kathrin Suda
Tel. 089/9507-1185, Fax: - 1190
Kathrin.Suda@ProSieben.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: