ProSieben

Esther Schweins vertreibt tödliches Internet-Spiel

München (ots) - ProSieben zeigt am 14. Dezember 2000 um 20.15 Uhr mit "Abraxox" einen weiteren Fall aus der Krimi-Reihe "Die Straßen von Berlin". Die Soko beschäftigt sich diesmal mit einem lebensgefährlichen Internet-Spiel. Gaststars: Esther Schweins und Christian Redl Ein neuer Fall für die Soko: Das Büro der Import-/Exportfirma "Transall" ist explodiert. Erste Ermittlungen ergeben, dass bei der Explosion Jochen Franzen (Holger Gotha), Mitinhaber des Internet-Unternehmens "Lightpower", ums Leben gekommen ist. Als begeisterter Internet-Spieler weiß Jokel Pietsch (Martin Semmelrogge), dass "Lightpower" das Online-Spiel "Abraxox" betreibt, seit langem Kult für Tausende von Spielern. Unter den Trümmern findet die Soko außerdem das Wrack eines ferngesteuerten Modellhubschraubers. Während Mosch (Guntbert Warns) und Tessa (Nadeshda Brennicke) die Freundin und Geschäftspartnerin von Franzen, Franziska Siebert (Esther Schweins), befragen, macht Jockel eine schreckliche Entdeckung: Er selbst hat die Explosion verursacht. Als Mitspieler von "Abraxox" hat er den Modellhubschrauber gesteuert, ohne zu Wissen, dass er sich in der Realität befindet. Sofort verdächtigt Jockel seinen früheren Informatik-Professor Schubert (Christian Redl), der "Abraxox" erfunden hat und seit Jahren im Nahen Osten verschollen ist. Während sich Jockel allein auf die Suche nach Schubert begibt, erhält Rickerts von seinem früheren BND-Kollegen Zachert (Götz Schubert) vertrauliche Informationen über die Zusammenarbeit des BND und der Softwarefirma. Jockel spürt Schubert auf und erfährt, dass der BND Schuld an seinem Exil im Nahen Osten trägt. Mit Hilfe des Internet-Spiels "Abraxox" will sich Schubert an allen Beteiligten rächen. Berlin droht ein Bomben-Fiasko. Kann die Soko eine Katastrophe verhindern? Esther Schweins gelang mit "Samstag Nacht" der Durchbruch. Seitdem ist die rothaarige Schauspielerin den Fernsehzuschauern aus diversen Filmen und Serien bekannt: "Küsse niemals deinen Chef", "Tatort", "Der Clown", "Im Fadenkreuz", "Der Kurier des Zaren" oder "Kinderraub in Rio". Im Kino war sie u.a. in Sönke Wortmanns "Das Superweib" zu sehen. Für ProSieben stand Esther Schweins bereits für den Krimi "Das blonde Gift" vor der Kamera. Foto mit Esther Schweins und Götz Schubert über OBS ots Originaltext: ProSieben Television GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: ProSieben Television GmbH Kommunikation/PR Kontakt: Petra Werner Tel. 089/9587-1169, Fax -1194 E-Mail petra.werner@ProSieben.com Fotoredaktion: Arzu Yurdakul Tel. 089/9507-1161, Fax -1172 E-Mail arzu.yurdakul@ProSieben.com Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: