Immowelt AG

Trotz steigender Einbruchszahlen: Die Mehrheit der Deutschen hat keine Angst vor Einbrechern

Nürnberg (ots) - Zwei Drittel der Deutschen fühlen sich im eigenen Zuhause sicher, das zeigt eine aktuelle Studie von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale / Geringverdiener haben mehr Angst vor Einbrechern als Reiche / Je höher das Einkommen desto besser der Schutz

Obwohl in den letzten fünf Jahren die Zahl der Einbrüche in Deutschland um 38 Prozent* gestiegen ist, hat die Mehrheit der Deutschen keine Angst vor Langfingern. Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung (68 Prozent) fühlen sich in den eigenen vier Wänden sicher. Das zeigt eine aktuelle Studie von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale. 32 Prozent der Befragten haben hingegen Angst, Opfer eines Einbruchs zu werden.

Geringverdiener: mehr Angst vor Einbrechern als Reiche

Dabei ist bei Geringverdienern (33 Prozent) die Furcht vor Einbrechern größer als beim besser verdienenden Teil der Deutschen (27 Prozent). Ein möglicher Grund dafür: Deutsche mit hohem Einkommen verfügen über die besseren Schutzmaßnahmen. So sind deren Wohnungen oder Häuser häufiger mit Bewegungsmeldern und aufhebelsicheren Fenster oder Türen (58 bzw. 37 Prozent) ausgestattet als bei einkommensschwachen Bürgern (35 bzw. 13 Prozent).

Eigentümer schützen ihre Wohnung besser als Mieter

Da Eigentümer häufig auch Besserverdiener sind, ist es nicht verwunderlich, dass Eigenheime oft schwerer zu knacken sind als Mietwohnungen. Mieter installieren nur etwa halb so häufig Bewegungsmelder (32 Prozent) wie Eigentümer (63 Prozent). Auch beim mechanischen Einbruchschutz ist der Unterschied groß. Über speziell geschützte Fenster und Türen verfügen lediglich 15 Prozent der Mieter, aber 33 Prozent der Eigentümer.

Dies hängt auch damit zusammen, dass es für Eigentümer leichter ist, das eigene Zuhause einbruchsicher zu machen, als für Mieter. Über den Einbau von Fensterschlössern und aufhebelsicheren Türen muss grundsätzlich der Eigentümer oder Vermieter entscheiden. Zudem lohnt es sich für Mieter auf den ersten Blick oft nicht, in die recht kostspieligen Sicherheitsmaßnahmen zu investieren.

Hilfreiche Tipps zum Einbruchschutz sind unter news.immowelt.de zu finden.

* Quelle: Polizeiliche Kriminalstatistik 2013 des Bundesministerium des Inneren

Für die repräsentative Studie "Wohnen und Leben 2014" wurden im Auftrag von immowelt.de 1.015 Personen befragt.

Die Ergebnisse der Studie im Überblick:

Fühlen Sie sich in Ihrer Wohnung ausreichend vor Einbrüchen geschützt?

- Ja: 68 Prozent
- Nein: 32 Prozent 

Welche speziellen Schutzmaßnahmen haben Sie in Ihrer Wohnung gegen Einbrüche getroffen?

- Ich schließe immer die Haustür ab: 82 Prozent
- Ich schließe immer sämtliche Fenster, Balkon- Terrassentüren: 80
  Prozent
- Aufmerksame Nachbarn / Haussitting durch Nachbarn, wenn ich 
  nicht da bin: 59 Prozent
- Beleuchteter Eingangsbereich (z. B. Bewegungsmelder): 44 Prozent
- Einbruchshemmende, mechanische Sicherungen an Fenstern / Balkon-
  / Terrassentüren: 22 Prozent
- Ich täusche die Einbrecher (z. B. Licht brennen lassen, 
  Alarmanlagenattrappe, ...): 20 Prozent
- Elektronische Sicherung (z. B. Alarmanalage): 7 Prozent
- Keine: 4 Prozent 

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de finden Sie in unserem Pressebereich unter http://presse.immowelt.de.

Über immowelt.de:

Das Immobilienportal www.immowelt.de ist mit monatlich 4,2 Millionen Besuchern (comScore Media Metrix) und bis zu 1,2 Millionen Immobilienangeboten pro Monat einer der führenden Online-Marktplätze für Wohnungen, Häuser und Gewerbeimmobilien. Betrieben wird das Portal von der Nürnberger Immowelt AG, zu deren Portfolio auch die Special-Interest-Portale bauen.de, ferienwohnung.com, wohngemeinschaft.de und dreamflat.de gehören. Zweites Hauptgeschäftsfeld des Unternehmens ist die Entwicklung von Softwarelösungen für die Immobilienbranche.

Pressekontakt:

Immowelt AG
Nordostpark 3-5
90411 Nürnberg

Barbara Schmid
+49 911 520 25-462

Claudia Franke
+49 911 520 25-861

presse@immowelt.de

www.twitter.com/immowelt
www.facebook.com/immowelt
plus.google.com/+immowelt

Original-Content von: Immowelt AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Immowelt AG

Das könnte Sie auch interessieren: