Immowelt AG

Aktuelle Studie: Jeden vierten Deutschen stören Nachbarn mit nervigen Haustieren

Nürnberg (ots) - Jeder vierte Deutsche ist von Nachbarn mit Haustieren genervt / Auch Zigarettenqualm und nächtliche Aktivitäten belasten das Nachbarschaftsverhältnis, wie eine repräsentative Studie von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale, zeigt / Insgesamt regt sich jeder zweite Deutsche über das Verhalten seiner Nachbarn auf, ältere Menschen sind allerdings toleranter als jüngere

Ob bellen, maunzen oder zwitschern - der heißgeliebte Hausgenosse des Einen führt schnell zur Weißglut beim Anderen. Und so stehen Haustierhalter in der Gunst ihrer Nachbarn oft nicht sehr hoch im Kurs: Jeder vierte Deutsche ist von Nachbarn mit Haustieren genervt, wie eine aktuelle Umfrage von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale, zeigt. Tierische Mitbewohner sind damit unter Nachbarn der Störfaktor Nummer eins.

Auch qualmende Nachbarn nerven

Doch nicht nur die Gewohnheiten der Haustiere sorgen für Unmut: 23 Prozent der Befragten fühlen sich von rauchenden Nachbarn gestört, deren Zigarettenqualm über den Balkon oder das Treppenhaus in die eigene Wohnung zieht. 19 Prozent nerven nächtliche Aktivitäten wie Duschen, Wäschewaschen oder laute Musik. Auch spielende Kinder sind nicht selten Anlass für Spannungen, über sie ärgern sich 11 Prozent der Befragten.

Ältere Menschen sind die toleranteren Nachbarn

Insgesamt halten sich in Deutschland aber Freud und Leid mit den Nachbarn die Waage: Zwar beschwert sich jeder Zweite über anstrengende Nachbarn, genauso viele Menschen konstatieren aber ein gutes Verhältnis. Wie groß die Geduld mit den Eigenheiten der Nachbarn ist, hängt auch vom Alter ab. Mit wachsender Lebenserfahrung scheinen Menschen toleranter zu werden: Nur 40 Prozent der über 60-Jährigen haben an ihren Nachbarn etwas auszusetzen, bei den 18- bis 29-Jährigen sind es 63 Prozent. Auch regionale Unterschiede lassen sich erkennen: In Norddeutschland sind 57 Prozent von ihren Nachbarn genervt, in Süddeutschland nur 43 Prozent.

Für die repräsentative Studie "Wohnen und Leben 2014" wurden im Auftrag von immowelt.de 1.015 Personen durch das Marktforschungsinstitut Gapfish befragt.

Die Ergebnisse der Studie im Überblick: 
Was können Sie bei Ihrer Nachbarschaft überhaupt nicht leiden? 
(Mehrfachnennungen möglich) 

- Nichts, bis jetzt hatte ich immer Glück mit meinen Nachbarn: 50 
  Prozent 
- Nervige Haustiere: 25 Prozent 
- Rauchender Nachbar, dessen Zigarettenqualm in Ihre Wohnung zieht: 
  23 Prozent 
- Nachtaktiver Nachbar in einer hellhörigen Wohnung: 19 Prozent 
- Optische Beeinträchtigung (z. B. hässliche Garten- / 
  Balkondekoration): 11 Prozent 
- Lärmende oder spielende Kinder: 11 Prozent 
- Im Hausflur abgestellter Kinderwagen / Rollstuhl: 8 Prozent 

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de finden Sie in unserem Pressebereich unter http://presse.immowelt.de.

Über immowelt.de:

Das Immobilienportal www.immowelt.de ist mit monatlich 4,2 Millionen Besuchern (comScore Media Metrix) und bis zu 1,2 Millionen Immobilienangeboten pro Monat einer der führenden Online-Marktplätze für Wohnungen, Häuser und Gewerbeimmobilien. Betrieben wird das Portal von der Nürnberger Immowelt AG, zu deren Portfolio auch die Special-Interest-Portale bauen.de, ferienwohnung.com, wohngemeinschaft.de und dreamflat.de gehören. Zweites Hauptgeschäftsfeld des Unternehmens ist die Entwicklung von Softwarelösungen für die Immobilienbranche.

Pressekontakt:



Immowelt AG
Nordostpark 3-5
90411 Nürnberg

Barbara Schmid
+49 911 520 25-462

Claudia Franke
+49 911 520 25-861

presse@immowelt.de

www.twitter.com/immowelt
www.facebook.com/immowelt
plus.google.com/+immowelt

Original-Content von: Immowelt AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Immowelt AG

Das könnte Sie auch interessieren: