Immowelt AG

Preissprünge an der Spree: Wohnungen in Berlin und Cottbus deutlich teurer als vor fünf Jahren

Nürnberg (ots) - In Berlin sind die Angebotspreise für Eigentumswohnungen in den letzten fünf Jahren um 49 Prozent gestiegen, das zeigt die Kaufpreisanalyse von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale / Wohnungen in Berlin werden im 1. Halbjahr 2013 für durchschnittlich 2.612 Euro pro Quadratmeter angeboten / Die Lage auf dem Berliner Wohnungsmarkt wirkt sich auch auf die Nachbarstadt Potsdam aus / Wohnungspreise in Cottbus steigen durchschnittlich um 36 Prozent

Berlin ist als Immobilienstandort gefragter denn je: Seit 2008 stiegen die Angebotspreise für Eigentumswohnungen um 49 Prozent. Im 1. Halbjahr 2013 werden Wohnungen für durchschnittlich 2.612 Euro pro Quadratmeter angeboten, das zeigt die Kaufpreisanalyse von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale. Die Gründe für die massiven Preissteigerungen in Berlin sind vielfältig: So steigt beispielsweise die Einwohnerzahl seit Jahren stetig und die Nachfrage nach Wohneigentum ist ungebremst. Um der großen Nachfrage gerecht zu werden, genehmigte die Stadt innerhalb des letzten Jahres 40 Prozent(1) mehr Wohnungsneubauten.

Potsdam: Preise pendeln sich auf hohem Niveau ein

Berlin hat innerhalb von fünf Jahren den beliebten Nachbarn Potsdam preislich überholt. Seit 2008 sind die Wohnungspreise in Potsdam um 7 Prozent gestiegen - zum Vergleich: Die Inflationsrate lag im selben Zeitraum bei 10 Prozent. "In Potsdam haben sich die Preise für Eigentumswohnungen auf hohem Niveau eingependelt", erklärt Immowelt-Vorstand Carsten Schlabritz. "Die Lage auf dem dortigen Wohnungsmarkt ist trotz der moderaten Preissteigerung der letzten Jahre weiter angespannt. Die Leerstandsquote liegt bei unter einem Prozent." Inzwischen liegen die Angebotspreise für Wohnungen in der ehemaligen Residenz-Stadt im Schnitt bei 2.444 Euro pro Quadratmeter.

Cottbus: Angebotspreise steigen um 36 Prozent

In Cottbus ist das Interesse an Eigentumswohnungen in den letzten Jahren gestiegen - vor allem im Innenstadtbereich. Wohnungen werden im Schnitt für 1.571 Euro pro Quadratmeter angeboten. Zwei Drittel der Angebote bewegen sich in einem preislichen Rahmen zwischen 1.444 Euro und 1.847 Euro. Damit sind die Preise innerhalb von fünf Jahren um 36 Prozent gestiegen. Die hohe Preissteigerung ist vor allem mit dem geänderten Angebot zu erklären: Während vor fünf Jahren noch viele unsanierte Altbauten und auch Wohnungen in Plattenbauten angeboten wurden, dominieren jetzt sanierte Altbauwohnungen im Zentrum und Neubauten den Markt.

Für das Kaufbarometer wurden die Preise in Berlin, Potsdam und Cottbus untersucht. Datenbasis für die Berechnung der Durchschnittspreise waren 45.100 auf immowelt.de inserierte Angebote. Verglichen wurde jeweils das 1. Halbjahr 2008 mit dem 1. Halbjahr 2013. Die Kaufpreise sind Angebots-, keine Abschlusspreise.

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de finden Sie in unserem Pressebereich unter http://presse.immowelt.de.

Die Kaufpreise im Überblick:

Stadt         Durchschnittskaufpreise          Veränderung**
              2008*                2013* 
Berlin        1.756 Euro           2.612 Euro  +49 Prozent 
Potsdam       2.289 Euro           2.444 Euro  +7 Prozent
Cottbus       1.153 Euro           1.571 Euro  +36 Prozent 
Deutschland   1.720 Euro           1.905 Euro  +10 Prozent 

* Durchschnittliche Kaufpreise pro Quadratmeter im 1. Halbjahr

** Prozentuale Veränderung der Durchschnittskaufpreise vom 1. Halbjahr 2008 zum 1. Halbjahr 2013

(1) Anzahl der in Berlin genehmigten Neubauwohnungen in den ersten neun Monaten 2013 gegen über dem Vorjahreszeitraum; Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, 4. November 2013

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de finden Sie in unserem Pressebereich unter http://presse.immowelt.de.

Über immowelt.de:

Das Immobilienportal www.immowelt.de ist mit monatlich 4,2 Millionen Besuchern (comScore Media Metrix) und bis zu 1,2 Millionen Immobilienangeboten pro Monat einer der führenden Online-Marktplätze für Wohnungen, Häuser und Gewerbeimmobilien. Zusätzliche Verbreitung erreichen die Inserate über 50 Zeitungsportale, als crossmediale Annonce in zahlreichen Tages- und Wochenzeitungen sowie über Apps für iPhone, iPad, Android-Smartphones, Blackberry und Windows Phone.

Pressekontakt:

Immowelt AG
Nordostpark 3-5
90411 Nürnberg

Barbara Schmid
+49 (0)911/520 25-462
presse@immowelt.de

www.twitter.com/immowelt
www.facebook.com/immowelt
plus.google.com/+immowelt

Original-Content von: Immowelt AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Immowelt AG

Das könnte Sie auch interessieren: