Erste Wohnung: 81 Prozent der Deutschen machen für die Einrichtung keine Schulden

Nürnberg (ots) - Vier von fünf Deutschen verschulden sich nicht für die Ausstattung ihrer ersten eigenen Wohnung, das ergibt eine aktuelle Studie von immowelt.de, eines der führenden Immobilienportale / 14 Prozent müssen erste Einrichtung aus Geldmangel finanzieren / Sicherheitsbedürfnis wichtiger als Wunsch nach Perfektion

Wenn es an die Einrichtung der ersten eigenen Wohnung geht, meiden die Deutschen finanzielle Risiken. 81 Prozent haben sich für die Anschaffung von Möbeln und Co. nicht verschuldet. Das zeigt eine repräsentative Studie von immowelt.de, eines der führenden Immobilienportale. Die Hälfte von ihnen (51 Prozent) konnte bei der Einrichtung auf ihre Ersparnisse zurückgreifen, die andere Hälfte (49 Prozent) behalf sich mit Möbeln vom Flohmarkt oder mit selbstgezimmerten Lösungen.

Mangel an Rücklagen führt bei 14 Prozent zu Verschuldung

Jeder fünfte Deutsche hat die erste eigene Wohnung hingegen mit Hilfe eines Kredites oder per Ratenzahlung eingerichtet. Die Gründe für die Fremdfinanzierung sind allerdings sehr unterschiedlich: 14 Prozent der Befragten hatten nicht genug Rücklagen für die Wohnungseinrichtung und wollten auch keine Möbel aus zweiter Hand. Sie mussten Schulden aufnehmen, um eine erste Grundausstattung finanzieren zu können. 5 Prozent der Befragten hingegen verschuldeten sich aus ästhetischen Gründen: Sie wollten, dass beim Einzug möglichst alles perfekt aussieht.

Wenn es an die Einrichtung der ersten vier Wände geht, behalten Vernunft und Sicherheitsbedürfnis bei den Deutschen also eher die Oberhand. Wer sich in puncto Wohnen verschuldet, finanziert von den geliehenen Geldern eher Unterhaltungselektronik wie Flat Screen-Fernseher, Dolby Surround-Anlage oder Smartphones.

Für die repräsentative Studie Wohnen und Leben Winter 2012 wurden im Auftrag von immowelt.de 1.084 Personen durch das Marktforschungsinstitut Innofact befragt.

Die Ergebnisse der Studie im Überblick:

Haben Sie für Ihre erste Wohnungseinrichtung einen Kredit aufgenommen bzw. diese auf Raten bezahlt?

   - Nein: 81 Prozent (gesamt), davon:
   - 51 Prozent: Nein, ich hatte ausreichend Ersparnisse, um alles 
     direkt zu bezahlen
   - 12 Prozent: Nein, ich habe auf Teile der Einrichtung verzichtet,
     bis ich genug gespart hatte
   - 31 Prozent: Nein, ich habe mir meine Einrichtung 
     zusammengesammelt, z.B. auf dem Flohmarkt etc.
   - 6 Prozent: Nein, ich habe viel improvisiert, z.B. Möbel aus 
     alten Gemüsekisten gebaut
   - Ja, aber nur für die Grundausstattung: 14 Prozent
   - Ja, ich wollte, dass alles perfekt ist: 5 Prozent 

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de sowie Ergebnisgrafiken finden Sie in unserem Pressebereich unter http://presse.immowelt.de.

Pressekontakt:


Immowelt AG
Nordostpark 3-5
90411 Nürnberg

Barbara Schmid
+49 (0)911/520 25-462
presse@immowelt.de

www.twitter.com/immowelt
www.facebook.com/immowelt

Das könnte Sie auch interessieren: