Immowelt AG

Klimaschutz endet am Geldbeutel

Nürnberg (ots) -

   Über 70 Prozent der deutschen Mieter sind nicht bereit, aufgrund
   einer klimafreundlichen Sanierung ihrer Wohnung mehr Miete zu
   bezahlen. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen
   Verbraucher-Umfrage von Immowelt.de, einem führenden
   Immobilienportal. 

Klima schonen ja - mehr bezahlen nein: Über 70 Prozent der deutschen Mieter sind nicht bereit, für ein energetisch saniertes Zuhause mit geringerem CO2-Ausstoß mehr zu bezahlen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Verbraucher-Befragung von Immowelt.de, einem führenden Immobilienportal.

Dabei lehnen mehr als 50 Prozent der Mieter generell eine höhere Kaltmiete aufgrund einer klimafreundlichen Sanierung ab. Weitere 20 Prozent sind ambivalent: Sie würden eine Mieterhöhung nur dann in Kauf nehmen, wenn durch die Sanierung ihre Nebenkosten um mindestens den gleichen Betrag sinken. Am Ende zählt das, was im Geldbeutel übrig bleibt.

Nur einer Minderheit der Mieter ist aktiver Klimaschutz wirklich Bares wert: Um geeignete Sanierungsmaßnahmen mit zu finanzieren, würden 14 Prozent der Mieter einer Wohnkosten-Erhöhung von bis zu 10 Prozent zustimmen. Weitere sechs Prozent wären bereit, noch tiefer in die Tasche zu greifen: Sie würden ein Fünftel mehr fürs Wohnen ausgeben - Hauptsache der Energieverbrauch der Wohnung sinkt.

Die Ergebnisse im Überblick:

"Würden Sie mehr Miete für eine Wohnung bezahlen, die nach energetischen Gesichtspunkten saniert wurde?"

  51 %: Nein
  20 %: Ja, wenn sinkende Energiekosten die Mieterhöhung ausgleichen
  14 %: Wäre bereit bis zu 10 Prozent mehr zu bezahlen
   6 %: Wäre bereit bis zu 20 Prozent mehr zu bezahlen
   9 %: Wohne bereits in einer energetisch sanierten Wohnung 

An der Verbraucher-Befragung haben im März 2008 über 1.400 Menschen teilgenommen, die auf Immowelt.de nach der passenden Immobilie gesucht haben.

Über Immowelt.de:

Immowelt.de ist eines der meistbesuchten Immobilienportale im Internet mit monatlich zuletzt 240 Millionen Page Impressions, 50 Millionen Exposé-Aufrufen und über 870.000 Immobilien-Angeboten im Monat. Betreiber ist die Nürnberger Immowelt AG - seit 1991 Anbieter von Software- und Internetlösungen für die Immobilienwirtschaft.

Mit dem Immowelt-Medien-Netzwerk betreibt die Immowelt AG für führende Zeitungen wie WAZ, Münchner Merkur, Tagesspiegel oder Südkurier die regionalen Online-Rubrikenmärkte für Immobilien und ist damit deutschlandweit zusätzlich auf über 50 Zeitungsportalen der exklusive Partner.

Presse-Kontakt:

Immowelt AG, Nordostpark 3-5, 90411 Nürnberg, www.immowelt.de
Barbara Schmid, b.schmid@immowelt.de, Tel.: 0911/520 25-462, Fax:
0911/520 25-15

Original-Content von: Immowelt AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Immowelt AG

Das könnte Sie auch interessieren: