Gruner+Jahr, P.M. Magazin

Luciano Floridi in P.M.: "Soziale Medien machen in hohem Maße süchtig - wie Glücksspiel, Tabak und Alkohol"

Hamburg (ots) - Ist Facebook so gefährlich wie Schnaps und Zigaretten? Ja, wenn es nach Luciano Floridi geht, Informations-Philosoph an der Universität Oxford. "Soziale Medien machen in hohem Maße süchtig - wie Glücksspiel, Tabak und Alkohol", sagt der Datentheoretiker in der aktuellen Ausgabe von P.M., die heute erscheint.

Floridi spricht sich dafür aus, die Dienste stärker zu regulieren, etwa durch höhere Altersbeschränkungen. Momentan dürfen sich Jugendliche ab 13 Jahren einen Account bei Facebook, Snapchat oder Instagram zulegen. Doch gerade die Pubertät sieht Floridi als kritischste aller Phasen. Soziale Medien förderten das Gefühl, im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen. Das ermuntere dazu, sorglos mit intimen Informationen umzugehen. "Wir fühlen uns in unserer Privatsphäre verletzt, wenn jemand von außen in unseren geschützten Raum eindringt, aber nicht, wenn wir der Außenwelt etwas Privates offenbaren", sagt Floridi. "Das ist ein Denkfehler." Genau wie bei anderen Suchtmitteln sei Aufklärung gefragt.

Floridi berät auch Google, ist der einzige Ethiker im Gremiums des Konzerns, das über das "Recht auf Vergessenwerden" diskutiert. Die Macht des Internetkonzerns sieht er als Risiko - und als Versäumnis der Politik. "Google hat ein Quasimonopol auf die Internet-Suche in Europa. So weit hätte es nie kommen dürfen. Wir definieren uns als Informationsgesellschaft und legen den Zugang zu den Informationen in die Hände einer Firma aus Kalifornien, die den Wählern gegenüber keinerlei soziale Verantwortung hat? Selbst wenn bei Google nur Heilige arbeiten würden: Das ist einfach eine blöde Idee." Der italienische Philosoph leitete 2012 eine Expertengruppe der Europäischen Union, die den Einfluss digitaler Technologien auf unsere Gesellschaft untersuchte. Mit den Umwälzungen, die uns in allen Bereichen unseres Lebens erwarten, beschäftigt sich auch sein Buch "Die 4. Revolution", das am 6. Oktober auf Deutsch erscheint.

Pressekontakt:

Maike Pelikan
Kommunikation P.M.
Gruner + Jahr GmbH & Co KG
Telefon +49 40 3703-2157
E-Mail presse@pm-magazin.de

Original-Content von: Gruner+Jahr, P.M. Magazin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, P.M. Magazin

Das könnte Sie auch interessieren: