Unilever Deutschland GmbH

Runder Tisch "Landwirtschaft der Zukunft" vorgestellt
Ziel: Transparenz in der Erzeugung tierischer Produkte
Unilever fordert Greenpeace zur Teilnahme auf

Hamburg (ots) - "Wir stellen uns jederzeit der Kritik, wo sie gerechtfertigt ist. Attacken, nur des Lärmes wegen, finden wir hingegen unangemessen." - so Prof. Michael Bockisch, Operations and Development Director Unilever Deutschland, während des Journalisten-Symposiums "Machen Lebensmittel krank?" in Hamburg vor namhaften Wissenschaftlern, Journalisten und Verbrauchervertretern. Die Greenpeace Sprachlosigkeit in punkto Alternativen zu den derzeitigen Zuchtmethoden bei Geflügel oder Schweinen greift Unilever daher auf und lädt ein zu einem Runden Tisch "Landwirtschaft der Zukunft". Hier sollen mit relevanten Gruppen aus der Landwirtschaft, seitens der Verbraucher, der Züchter, Ministerien und Tierärzten Wege zu mehr Transparenz in der Herstellung tierischer Erzeugnisse gefunden werden. Für Bockisch gehören hierzu auch Ideen, "die uns von den immer wieder in der Kritik stehenden derzeitigen Methoden wegbringen". Plattform dieses Forums wird das Hamburger EPEA Umweltinstitut unter der Leitung von Prof. Michael Braungart sein, der die Arbeit von Greenpeace von Anfang an wesentlich mitgestaltet hat. Das erste Treffen soll Anfang Oktober stattfinden. Einladungen erfolgen nächste Woche. Greenpeace wird aufgefordert, an diesem Runden Tisch teilzunehmen. ots Originaltext: Unilever Deutschland GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen steht Ihnen Herr Rüdiger Ziegler, Pressesprecher Unilever Deutschland GmbH, unter Tel. 040 / 34 93 - 11 64 zur Verfügung. Original-Content von: Unilever Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: