Genossenschaftsverband Bayern

Stabübergabe an der Spitze des GVB-Verbandsrats: Wolfgang Altmüller tritt die Nachfolge von Konrad Irtel an

München (ots) - Stabübergabe an der Verbandsratsspitze des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB): Wolfgang Altmüller übernimmt zum 1. Januar 2016 den Vorsitz des Gremiums. Zugleich wird der Vorstandsvorsitzende der VR meine Raiffeisenbank mit Sitz in Altötting ehrenamtlicher Verbandspräsident. Altmüller folgt in beiden Funktionen auf Konrad Irtel, der zum Jahreswechsel in den Ruhestand eintritt.

Der 49-jährige Altmüller ist seit dem Jahr 2009 oberbayerischer GVB-Bezirkspräsident und damit auch Mitglied des Verbandsrats. Er engagiert sich darüber hinaus in weiteren Gremien der Genossenschaftsorganisation. Dazu zählen neben dem Verbandsrat des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) die Aufsichtsräte der BayWa AG und der Fiducia & GAD IT AG. Für die VR meine Raiffeisenbank ist Altmüller seit 1999 tätig. Zum Vorstandsvorsitzenden der oberbayerischen Kreditgenossenschaft wurde er 2005 ernannt.

Der GVB-Verbandsrat hatte Altmüller bereits im Juli zu Irtels Nachfolger gewählt. Irtel, bisheriger Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee, leitete den Verbandsrat seit dem 1. Juli 2008.

Porträtfotos stehen auf der GVB-Webseite zum Abruf bereit: www.gv-bayern.de/altmueller

Der Genossenschaftsverband Bayern e.V. (GVB) vereint unter seinem Dach 1.300 genossenschaftliche Unternehmen. Dazu zählen 279 Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie 1.021 ländliche und gewerbliche Unternehmen mit insgesamt 53.000 Beschäftigten und 2,9 Millionen Mitgliedern. Damit bilden die bayerischen Genossenschaften eine der größten mittelständischen Wirtschaftsorganisationen im Freistaat. (Stand 30.06.2015)

Pressekontakt:

Florian Ernst 
Pressesprecher
Genossenschaftsverband Bayern e. V.
Türkenstraße 22-24, 80333 München
Tel. 089 / 2868 - 3402
Fax. 089 / 2868 - 3405
Mail: presse@gv-bayern.de

Weitere Meldungen: Genossenschaftsverband Bayern

Das könnte Sie auch interessieren: