Hauptverband der Deutschen Bauindustrie

AK ÖPP gratuliert: Goldbeck gewinnt das 200. ÖPP-Projekt im öffentlichen Hochbau

Berlin (ots) - "Mit dem heute besiegelten 200. ÖPP-Projekt ist ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht worden. Einmal mehr wurde dadurch sichtbar, dass Öffentlich Private Partnerschaften längst ein fester Bestandteil einer zukunftsorientierten Infrastrukturpolitik von Bund, Ländern und Kommunen geworden sind. Dies bestätigt auch die neue Bundesregierung in ihrem Koalitionsvertrag." Mit diesen Worten kommentierte heute in Berlin der neue Vorsitzende des Arbeitskreises ÖPP im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und Mitglied im Vorstand der HOCHTIEF Solutions AG Nikolaus Graf von Matuschka die Vertragsunterzeichnung des 200. ÖPP-Hochbauprojekts. Realisiert wird das Projekt vom Unternehmen GOLDBECK Public Partner GmbH, welches für die Gemeinde Engelskirchen eine Schule mit einem Investitionsvolumen von ca. 15 Mio. Euro teilweise sanieren bzw. neu errichten und über 30 Jahre betreiben wird. Von den 200 ÖPP-Hochbauprojekten sind rund 70 % von Unternehmen der Bauindustrie realisiert worden. Darunter auch viele mittelständische Unternehmen, die 50 % aller Projekte für sich verbuchen konnten.

ÖPP hat sich am Markt als Geschäftsmodell behaupten können. Die Branche konnte ihre öffentlichen Auftraggeber mit einer guten Projektperformance überzeugen", stellt Matuschka fest. Er verwies insbesondere auf die hohe Kosten- und Terminsicherheit sowie hohe Qualität bei ÖPP, welche von den öffentlichen Auftraggebern immer wieder attestiert werde. Gerade mit Blick auf die Diskussion über die Umsetzung öffentlicher Bauprojekte habe ÖPP einen klaren Vorteil: "Wenn frühzeitig Planungs-, Bau- und Betreiberkompetenz miteinander verbunden werden, minimieren sich die Risiken in der Projektumsetzung. Außerdem spielt in diesem ganzheitlichen Ansatz - ganz im Sinne der Nachhaltigkeit - der energetisch optimierte und ressourcenschonende Betrieb eine zentrale Rolle." Dadurch werde es der öffentlichen Hand möglich, zwei Herausforderungen gleichzeitig anzugehen. Matuschka: "ÖPP verbindet die Erreichung von umwelt- und energiepolitischen Zielen mit einem effektiven Mitteleinsatz."

Matuschka sieht weiterhin für den ÖPP-Markt in Deutschland gute Entwicklungsperspektiven. "Für uns ist ÖPP schon lange kein Randthema mehr. Im Gegenteil, wir wollen ÖPP weiter vorantreiben. Dazu wollen wir ÖPP noch transparenter und effizienter machen. Wir begrüßen es daher ausdrücklich, dass auch die neue Bundesregierung ihr Bekenntnis zur ÖPP-Initiative bekräftigt hat", betont Matuschka.

Informationen zu dem 200. ÖPP-Projekt sowie allen anderen ÖPP-Hochbauprojekten in Deutschland finden Sie unter www.öpp-pattform.de

Pressekontakt:

Ansprechpartner: Dr. Heiko Stiepelmann 
Funktion: Leiter Kommunikation / Pressesprecher
Tel: 030 - 21286 140, Fax: 030 - 21286 189
E-Mail: Heiko.Stiepelmann@bauindustrie.de
Original-Content von: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie

Das könnte Sie auch interessieren: