Hauptverband der Deutschen Bauindustrie

PPP-Hochbaumarkt: Bauindustrie startet erfolgreich ins PPP-Jahr 2008 - zehn neue Projekte mit einem Investitionsvolumen von knapp 500 Mio. Euro

    Berlin (ots) - Die deutsche Bauindustrie ist erfolgreich in das PPP-Jahr 2008 gestartet. Diese Auffassung vertrat heute in Berlin der Vorsitzende des Arbeitskreises Private Finanzierung und Vorsitzende des Vorstandes der Bilfinger Berger AG, Herbert Bodner, anlässlich einer Veranstaltung der PPP Task Force des Bundes. Bis Mitte Mai 2008 seien zehn neue Projekte mit einem Investitionsvolumen von knapp 500 Mio. Euro an private Partner vergeben worden, darunter das erste Hochbauprojekt des Bundes, die Fürst-Wrede-Kaserne in München, und das Partikeltherapiezentrum in Kiel. Weitere 150 PPP-Projekte mit einem Investitionsvolumen von hochgerechnet 5 Mrd. Euro seien in Vorbereitung bzw. befänden sich schon in der Ausschreibung.

    Trotzdem gebe es auf dem "jungen" deutschen PPP-Markt noch viele Ausschreibungen, die gegen grundlegende PPP-Prinzipien verstießen, kritisierte Bodner. Bei vielen Projekten werde der Lebenszyklusgedanke nicht konsequent genug umgesetzt. Häufig würden nur Ausschnitte des möglichen Leistungspaketes wie Planung, Bau und Finanzierung, nicht aber die Unterhaltung und der Betrieb an private Partner vergeben. Darüber hinaus hätten viele öffentliche Auftraggeber unrealistische Vorstellungen, welche Risiken von der Privatwirtschaft erfolgreich gesteuert werden könnten. Immer wieder ließen sich öffentliche Auftraggeber dazu verleiten, privaten Partnern Preissteigerungsrisiken, z. B. im Bereich der Energiekosten, aufzubürden. Bodner: "Es kommt nicht darauf an, möglichst viele Risiken auf die Privaten zu überwälzen; es müssen die richtigen Risiken übertragen werden."

    Um solchen Missverständnissen vorzubeugen und den Informationsstand über PPP in Deutschland zu erhöhen, müsse noch viel Aufklärungsarbeit geleistet werden, stellte Bodner fest. Einen Teil dieser Informationsarbeit werde künftig die neu gestaltete PPP-Seite der Deutschen Bauindustrie übernehmen, die soeben unter der Adresse: www.PPP-Plattform.de frei geschaltet worden sei. Auf der PPP-Plattform könnten sich alle an PPP-Fragen Interessierten über den PPP-Markt wie auch über einzelne Projekte informieren. Bislang habe der Schwerpunkt der Website auf Hochbauprojekten in Deutschland gelegen, jetzt seien auch Verkehrsprojekte im In- und Ausland hinzugekommen.

    Seit 2002 sind in Deutschland insgesamt 90 PPP-Verträge mit einem Investitionsvolumen von knapp 2,8 Mrd. Euro unterzeichnet worden. Der Effizienzvorteil beträgt - berechnet auf der Grundlage der Angaben der öffentlichen Auftraggeber - im Durchschnitt 16 %. PPP-Pioniere sind nach wie vor die deutschen Städte und Gemeinden. Der Investitionsschwerpunkt liegt unverändert im Bereich der Schulen.

    Auch im Internet abrufbar: www.bauindustrie.de

Pressekontakt:
Ansprechpartner: Dr. Heiko Stiepelmann
Funktion: Stellv. Hauptgeschäftsführer und
Leiter der Hauptabteilung Volkswirtschaft,
Information und Kommunikation
Tel: 030 - 21286 140, Fax: 030 - 21286 189
E-Mail: Heiko.Stiepelmann@bauindustrie.de

Original-Content von: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie

Das könnte Sie auch interessieren: