Miele & Cie. KG

Miele meldet Umsatzplus
Gütersloher Hausgeräte-Pionier setzt zur IFA auf intelligente Hausvernetzung als neue Dimension ökologischer Verantwortung

Gütersloh (ots) - Miele wird sein am 30. Juni zu Ende gehendes Geschäftsjahr 2009/10 mit einem Umsatzzuwachs zwischen einem und zwei Prozent abschließen. Dies verkündete der Geschäftsführende Gesellschafter Dr. Markus Miele am Rande einer Pressekonferenz zum Miele-Konzept für die Internationalen Funkausstellung (IFA) 2010.

Damit wird sich das weltweite Geschäft ungefähr auf dem Niveau des vorvergangenen Geschäftsjahres (2007/08) bewegen, in dem der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten mit 2,81 Milliarden Euro den höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte erzielte. Das aktuell erreichte Wachstum sei umso höher zu bewerten, so Markus Miele weiter, als der Gütersloher Familienkonzern im Zuge der Weltrezession eben nicht zunächst im deutlich zweistelligen Prozentbereich eingebrochen sei, wie dies vielen anderen namhaften Industrieunternehmen widerfahren wäre. Stattdessen habe man im vergangenen Geschäftsjahr (2008/09) den Umsatz trotz widrigster ökonomischer Rahmenbedingungen mit nur 1,3 Prozent Minus praktisch konstant halten können.

Einen wesentlichen Beitrag zu Stabilität und Ausbau des Miele-Geschäfts leistete, wie auch im vergangenen Geschäftsjahr, die Entwicklung auf dem Heimatmarkt, der knapp ein Drittel des Gesamtumsatzes beisteuert. "Hier legen wir etwa fünf Prozent zu", kündigte Christian Gerwens an, Leiter der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland. Die genauen Zahlen zum Geschäftsverlauf präsentiert das Unternehmen traditionell Anfang August.

Auf der IFA 2010, die am 3. September in Berlin startet, tritt Miele in puncto Energie- und Kosteneffizienz in eine neue Dimension ein, und zwar über den Weg der intelligenten Hausvernetzung. Beispielsweise stellt das Unternehmen als erster Hersteller Smart-Grid-fähige Hausgeräte vor, also etwa Waschmaschinen und Wäschetrockner, die automatisch dann starten, wenn der Strom am billigsten ist. Gerwens: "Wenn die Energieversorger, wie vom Gesetzgeber gefordert, ab 2011 die entsprechenden Tarife anbieten, lassen sich mit dieser Technik pro Gerät und Jahr fürs Erste bis zu 30 Euro Stromkosten sparen, Tendenz steigend." Überdies entlastet der Smart-Grid-Nutzer die Umwelt, da er dazu beiträgt, regenerative Energien effizienter zu nutzen. Im Rahmen eines intelligenten Gerätemanagements ist es auch möglich, Miele-Hausgeräte per Smart Phone (iPhone) fernzusteuern und zu überwachen.

Darüber hinaus hat Miele für die IFA 2010 unter anderem eine völlig neuentwickelte Staubsaugergeneration ("S6") angekündigt - sowie eine Reihe komfortabler und hochnützlicher Innovationen im Bereich der Wäschepflege. Details folgen zu Messebeginn.

Pressekontakt:

Carsten Prudent
Telefon: +49 (0)5241/89-1951
E-Mail: Carsten.Prudent@miele.de

Original-Content von: Miele & Cie. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Miele & Cie. KG

Das könnte Sie auch interessieren: