DVB Bank SE

EANS-News: DVB Bank SE
Halbjahresergebnis 2009: DVB erzielt in schwierigem Umfeld und trotz negativer Sonderfaktoren ein gutes Konzernergebnis vor Steuern

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Geschäftszahlen/Bilanz

Frankfurt am Main (euro adhoc) - Das Konzernergebnis vor Steuern ging im ersten Halbjahr 2009 um 28,0 % auf 61,3 Mio EUR zurück. Ohne den aus den Geldmarktverwerfungen resultierenden Aufwand (19,6 Mio EUR) läge die prozentuale Abweichung zum Vorjahreszeitraum nur im einstelligen Bereich.

Wolfgang F. Driese, Vorsitzender des Vorstands, bewertet dieses Konzernergebnis der DVB im ersten Halbjahr 2009 wie folgt:

"Im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld sind wir mit unserem Ergebnis zufrieden, auch wenn dieses gegenüber dem Vorjahreszeitraum rückläufig ist. Die Auswirkungen der anhaltend tiefen Finanzmarktkrise und der weltweiten Rezession wurden erst im zweiten Halbjahr 2008 sichtbar; der Halbjahresabschluss 2008 war also von der sich anbahnenden Weltwirtschaftskrise noch unbelastet. Seit dem ersten Halbjahr 2009 hielt die Rezession dagegen die Verkehrsbranche weltweit fest in ihrem Griff.

Durch erhebliche Anstrengungen gelang es, die Folgen der gravierenden Geldmarktverwerfungen auf die Gewinn- und Verlustrechnung stetig, wenn auch noch nicht vollständig, zu mindern. Seit Beginn der Finanzkrise im Herbst 2008 entstanden zunehmend Belastungen bei bestehenden Kreditverträgen, die aus der Differenz zwischen dem LIBOR-Referenzzinssatz und den aktuellen Interbankzinssätzen einerseits sowie der kundenseitig verstärkten Nachfrage nach einmonatigen Zinsfestschreibungen andererseits resultierten. Es gelang weitestgehend, die Zinsgestaltung der Kundenverträge zu adjustieren und von verzerrten LIBOR-Referenzzinssätzen auf aktuelle Interbanksätze umzustellen. Desweiteren konnten auch die Mehrzahl der Kredite mit einmonatiger Zinsfestschreibung wieder dem marktüblichen vierteljährlichen Turnus angeglichen werden.

Unser Neugeschäft läuft gut und wegen des reduzierten Wettbewerbsfelds bin ich optimistisch, dass wir unsere Marktposition weiter ausbauen können."

Die Erträge lagen in ihrer Gesamtheit im ersten Halbjahr 2009 mit 138,3 Mio EUR um 11,9 % unter denen des Vorjahreszeitraums.

Dabei lag der Zinsüberschuss im ersten Halbjahr 2009 mit 86,7 Mio EUR nur noch um 4,5 % unter dem Vorjahresniveau von 90,8 Mio EUR. Damit konnte der im ersten Quartal 2009 mit -28,7 % deutliche Rückgang des Zinsüberschusses gebremst werden. Die anhaltend schwierige Weltwirtschaftslage, von der 2009 auch die Transportbranche zunehmend betroffen ist, machte im ersten Halbjahr eine Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft von 10,7 Mio EUR notwendig (erstes Halbjahr 2008: Netto-Auflösung um 11,7 Mio EUR). Der Zinsüberschuss nach Risikovorsorge ging damit um 25,9 % von 102,5 Mio EUR auf 76,0 Mio EUR zurück.

Das Provisionsgeschäft der DVB umfasst sowohl Kreditprovisionen aus Neuengagements im Transport Finance als auch Beratungsprovisionen. Der hier generierte Provisionsüberschuss entwickelte sich weiterhin dynamisch mit einem Wachstum von 44,2 % von 35,3 Mio EUR auf 50,9 Mio EUR. Daran zeigt sich erneut die starke Stellung der DVB bei der Strukturierung komplexer Transport Finance-Vorhaben.

Das Ergebnis aus Finanzinstrumenten gem. IAS 39 (Handelsergebnis, Ergebnis aus Sicherungsbeziehungen, Ergebnis aus der Anwendung der Fair Value Option, Ergebnis aus ohne Handelsabsicht abgeschlossenen Derivaten und Ergebnis aus Finanzanlagen) erhöhte sich von 3,2 Mio EUR auf 4,4 Mio EUR. Das IAS 39-Ergebnis spiegelt in der Finanzmarktkrise die erhöhte Volatilität an den Währungs- und Zinsmärkten in besonderem Maße wider. Im Ergebnis aus Finanzanlagen ist eine nochmalige Teilabschreibung in Höhe von 7,4 Mio EUR auf einen ursprünglich als Liquiditätsreserve für den Zahlungsverkehr gehaltenen Bond einer isländischen Bank enthalten.

Die Verwaltungsaufwendungen stiegen um 7,2 % auf 77,0 Mio EUR. Der Personalaufwand stieg dabei um 7,2 % auf 44,6 Mio EUR. Der Sachaufwand stieg um 10,5 % auf 30,5 Mio EUR.

Die Bilanzsumme der DVB nahm stichtagsbezogen leicht um 3,0 % von 17,38 Mrd EUR (31. Dezember 2008) auf 17,89 Mrd EUR zu. Das nominale Kundenkreditvolumen der DVB besteht aus Kundenforderungen, Garantien und Bürgschaften sowie unwiderruflichen Kreditzusagen. Es verringerte sich auf Euro-Basis um 1,0 % von 18,49 Mrd EUR auf 18,31 Mrd EUR. Auf US-Dollar-Grundlage wuchs das Kundenkreditvolumen dagegen um 0,6 % auf 25,89 Mrd USD. Grund für das unterschiedlich ausgeprägte Portfoliowachstum war eine leichte Veränderung in der Wechselkursrelation zwischen Euro und US-Dollar. So nahm der Euro seit Jahresende 2008 bis zum Berichtsstichtag gegenüber dem US-Dollar von 1,39 USD auf 1,41 USD zu.

Die beiden strategischen Kennzahlen der DVB, der Return on Equity vor Steuern (RoE) und die Cost-Income-Ratio (CIR), stellen sich wie folgt dar: Der RoE vor Steuern sank wegen der Geldmarktverwerfungen um 12,1 Prozentpunkte auf 13,2 % (erstes Halbjahr 2008: 25,3 %). Die ohne Risikovorsorge ermittelte CIR stieg um 2,2 Prozentpunkte auf 51,7 % (erstes Halbjahr 2008: 49,5 %).

Die Kapitalquoten nach Basel II entwickelten sich wie folgt: Die Kernkapitalquote stieg auf 14,4 % (31. Dezember 2008: 13,9 %) und die Gesamtkapitalquote erhöhte sich auf 19,0 % (31. Dezember 2008: 18,2 %).

Sie finden ausführlichere Infomationen in unserem Konzern-Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2009 auf unserer Homepage www.dvbbank.com im Bereich Investor Relations.

Redaktionshinweis: Die DVB Bank SE, mit Sitz in Frankfurt am Main, ist der führende Spezialist im internationalen Transport Finance-Geschäft. Die Bank bietet ihren Kunden integrierte Finanz- und Beratungsdienstleistungen in den Segmenten Shipping Finance, Aviation Finance und Land Transport Finance an. Die DVB ist an den Standorten Frankfurt am Main, Hamburg, London, Cardiff, Rotterdam, Bergen/Oslo, Piräus, Zürich, Singapur, Tokio, New York und Curaçao vertreten. Die Aktien der DVB Bank SE sind an der Frankfurter Börse notiert (ISIN: DE0008045501).

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:

Elisabeth Winter, Manager Investor Relations
Telefon (0 69) 97 50 43 29
Elisabeth.winter@dvbbank.com

Branche: Banken
ISIN: DE0008045501
WKN: 804550
Börsen: Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
Frankfurt / Regulierter Markt/General Standard
Original-Content von: DVB Bank SE, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: