DVB Bank SE

EANS-News: DVB Bank SE
DVB Bank Konzern gut ins Jahr 2009 gestartet - Zinsmarge erreicht Allzeithoch

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Banken

Frankfurt am Main (euro adhoc) - Wolfgang F. Driese, Vorsitzender des Vorstands, bewertet das Konzernergebnis der DVB im 1. Quartal 2009 wie folgt: "Die DVB hält Kurs - entgegen der schwierigen Rahmenbedingungen an den Finanzmärkten und trotz der Einflüsse der Rezession auf die internationale Transportwirtschaft. Die Zugehörigkeit zum FinanzVerbund der DZ BANK ermöglicht uns den Zugang zur Retail-Liquidität der genossenschaftlichen Banken. Die DVB kann sich auch weiterhin auf diese solide Refinanzierungsbasis verlassen. Mit gutem Neugeschäft konnten wir in der Erfolgsspur der letzten Jahre bleiben und sind profitabel in das Jahr 2009 gestartet. Wir sind mit diesem Ergebnis sehr zufrieden. Allerdings lässt das weiterhin schwierige Umfeld keine Prognose über den weiteren Verlauf des Geschäftsjahrs 2009 zu."

Die Erträge blieben in ihrer Gesamtheit im ersten Quartal 2009 stabil bei 63,3 Mio EUR (-0,6 %).

Im Neugeschäft des Transport Finance konnte mit 39 neuen Transaktionen ein Volumen von 1,12 Mrd EUR (erstes Quartal 2008: 1,17 Mrd EUR) erreicht werden. Die durchschnittliche Neugeschäftszinsmarge stieg auf das Allzeithoch von 344 Basispunkte (erstes Quartal 2008: 161 Basispunkte). Diese sehr erfreuliche Entwicklung konnte allerdings die erhöhten Refinanzierungskosten und vor allem die erheblichen Auswirkungen der Geldmarktverwerfungen in Höhe von 17,3 Mio EUR nicht vollständig kompensieren. Aufgrund dieser Faktoren nahm der Zinsüberschuss deutlich um 28,7 % von 42,2 Mio EUR auf 30,1 Mio EUR ab. Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft nahm um 0,4 Mio EUR ab (erstes Quartal 2008: Abnahme um 7,4 Mio EUR). Der Zinsüberschuss nach Risikovorsorge verringerte sich demzufolge um 38,5 % auf 30,5 Mio EUR.

Das Provisionsgeschäft der DVB umfasst sowohl Kreditprovisionen aus Neuengagements im Transport Finance als auch Beratungsprovisionen. Der hier generierte Provisionsüberschuss verdreifachte sich nahezu von 13,5 Mio EUR auf 32,9 Mio EUR. Damit wird die starke Stellung der DVB bei ihren internationalen Kunden in der Beratung und Strukturierung anspruchsvoller Finanzierungsvorhaben deutlich.

Das Ergebnis aus Finanzinstrumenten gem. IAS 39 (Handelsergebnis, Ergebnis aus Sicherungsbeziehungen, Ergebnis aus der Fair Value Option, Ergebnis aus ohne Handelsabsicht abgeschlossenen Derivaten und Ergebnis aus Finanzanlagen) reduzierte sich von -0,9 Mio EUR auf -5,3 Mio EUR. Das IAS 39-Ergebnis spiegelt in der Finanzmarktkrise die erhöhte Volatilität an den Währungs- und Zinsmärkten in besonderem Maße wider.

Die Verwaltungsaufwendungen stiegen um 12,4 % auf 36,2 Mio EUR. Der Personalaufwand stieg dabei um 16,7 % auf 21,7 Mio EUR. Weltweit wurden insbesondere 45 zusätzliche Transport Finance-/Investment Management- Spezialisten eingestellt. Damit baute die DVB ihre Ressourcen rechtzeitig aus, um ihre Kunden noch enger durch die schwierige Marktphase zu begleiten. Der Sachaufwand blieb mit 14,5 Mio EUR (+0,8 Mio EUR) fast unverändert.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit vor Steuern ging im ersten Quartal 2009 um 14,0 % auf 27,1 Mio EUR zurück.

Die Bilanzsumme der DVB nahm stichtagsbezogen leicht um 2,8 % von 17,38 Mrd EUR (31. Dezember 2008) auf 17,86 Mrd EUR zu. Das nominale Kundenkreditvolumen der DVB besteht aus Kundenforderungen, Garantien und Bürgschaften sowie unwiderruflichen Kreditzusagen. Es umfasste 19,56 Mrd EUR - ein Plus gegenüber dem Jahresendvolumen 2008 von 5,8 %. Auf US-Dollar-Grundlage wuchs das Kundenkreditvolumen nur um 1,1 % auf 26,03 Mrd USD. Grund für das unterschiedlich ausgeprägte Portfoliowachstum war erneut die Veränderung in der Wechselkursrelation zwischen Euro und US-Dollar. Seit Jahresende 2008 nahm der Euro zum Berichtsstichtag gegenüber dem US-Dollar von 1,39 USD auf 1,33 USD ab, sodass das Wachstum des Kundenkreditvolumens auf Euro-Basis stärker ausfiel.

Der Return on Equity vor Steuern (RoE) und die Cost-Income-Ratio (CIR), die beiden strategischen Kennzahlen der DVB, stellen sich wie folgt dar: Der RoE vor Steuern sank um 6,8 Prozentpunkte auf 11,9 % (erstes Quartal 2008: 18,7 %). Die CIR stieg um 0,3 Prozentpunkte auf 57,6 % (erstes Quartal 2008: 57,3 %).

Die Kapitalquoten nach Basel II entwickelten sich wie folgt: Die Kernkapitalquote stieg auf 15,3 % (31. Dezember 2008: 13,9 %) und die Gesamtkapitalquote erhöhte sich auf 20,3 % (31. Dezember 2008: 18,2 %).

Redaktionshinweis: Die DVB Bank SE, mit Sitz in Frankfurt am Main, ist der führende Spezialist im internationalen Transport Finance-Geschäft. Die Bank bietet ihren Kunden integrierte Finanz- und Beratungsdienst-leistungen in den Segmenten Shipping Finance, Aviation Finance und Land Transport Finance an. Die DVB ist an den Standorten Frankfurt am Main, Hamburg, London, Cardiff, Rotterdam, Bergen/Oslo, Piräus, Zürich, Singapur, Tokio, New York und Curaçao vertreten. Die Aktien der DVB Bank SE sind an der Frankfurter Börse notiert (ISIN: DE0008045501).

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:

Ansprechpartnerin für diese Pressemitteilung:
Elisabeth Winter, Manager Investor Relations
Telefon (0 69) 97 50 43 29
Elisabeth.winter@dvbbank.com

Branche: Banken
ISIN: DE0008045501
WKN: 804550
Börsen: Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
Frankfurt / Regulierter Markt/General Standard

Original-Content von: DVB Bank SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DVB Bank SE

Das könnte Sie auch interessieren: