Curasan AG

ots Ad hoc-Service: curasan AG curasan-Umsatz wächst per 30. September um 48 Prozent

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Kleinostheim (ots Ad hoc-Service) - Die curasan AG, Kleinostheim,(WKN 549453) setzt ihr Wachstum auf hohem Niveau fort: Die Konzernumsätze des Spezialisten für regenerative Biomedizin stiegen in den ersten neun Monaten 2000 um fast 48 % auf DM 15,9 (Vj. 10,8) Mio. Im dritten Quartal wurde damit bereits der Umsatz des Gesamtjahres 1999 übertroffen. Der Exportanteil betrug 13 % und hat sich damit gegenüber dem Vorjahr nahezu ver- doppelt. Das EBIT inklusive anteiliger Abschreibungen auf einen Firmenwert dürfte sich im gleichen Zeitraum verbessert haben, gab der Vorstand nach Aus- wertung der vorläufigen Zahlen bekannt. Bei steigender Tendenz erreichten Biologicals und Biomaterialien etwa 40 (Vj. 31) % des Gesamtumsatzes. Einer der wichtigsten Wachstumsträger ist das synthetische Knochenaufbaumaterial Cerasorb, dessen internationale Vermarktung zügig vorangetrieben wird. Einen weiteren Umsatzschub dürfte der Start der Vermarktung von Cerasorb als Blockmaterial und in Formstücken neben den bis- herigen Granulaten geben. Für die festen Formen ist derzeit ein inter- nationales Patent in Anmeldung. Der Anteil der Pharmaceuticals - in der Haupt- sache Lokalanästhetika, Antibiotika, Anästhetika und ein Fibrinolytikum - sank aufgrund des starken Wachstums der anderen beiden Bereiche auf rund 60 (Vj. 69) % der Erlöse. Der Vorstand geht davon aus, dass sich das Wachstum des Unternehmens fortsetzt und auch am Ende des Geschäftsjahres ein Umsatzzuwachs auf hohem Niveau er- reicht werden kann. Der vollständige Quartalsbericht wird am 20. November veröffentlicht. Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Curasan AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: