Deutsche Umwelthilfe e.V.

Einwegflasche war gestern: Kampagne zu Umweltvorteilen von Mehrweg

Berlin (ots) - Einladung zur Pressekonferenz

Einwegflasche war gestern: Kampagne zu Umweltvorteilen von Mehrweg

Bündnis von Gewerkschaften, Umwelt-, Verbraucher- und Wirtschaftsverbänden startet diesjährige Kampagne "Mehrweg ist Klimaschutz", um die Verpackungsflut durch Plastikflaschen und Dosen einzudämmen

Discounter wie Lidl und Aldi überschwemmen den deutschen Getränkemarkt mit Plastikflaschen und Dosen. Gleichzeitig steigt Coca-Cola aus dem Mehrwegsystem aus und sucht nach Verbündeten für die unökologische Ex- und Hopp-Strategie. Die Folgen dieser Entwicklungen sind verheerend für das Klima und die Umwelt. Schon heute fallen in Deutschland jährlich 17 Milliarden Einwegplastikflaschen und zwei Milliarden Dosen an. Um Verbraucher diesen Müllexzess schmackhaft zu machen, versucht die einwegorientierte Industrie, Einweg und Mehrwegflaschen als ökologisch gleichwertig darzustellen. Die grün gefärbte Lidl-Kampagne "Jede Flasche zählt" belegt, wie Verbraucher mit täuschenden Aussagen hinters Licht geführt werden.

Mit der Aktion "Mehrweg ist Klimaschutz 2016" startet ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, mehrwegorientierten Umwelt-, Wirtschafts- und Verbraucherverbänden erneut eine deutschlandweite Verbraucherinformationskampagne. Denn nur wer über die Umweltauswirkungen von Getränkeverpackungen informiert ist, kann am Verkaufsregal eine ökologische Entscheidung treffen.

Bei unserer Pressekonferenz werden wir Sie über gesetzliche Maßnahmen zum Mehrwegschutz, zur aktuellen Umweltperformance von Getränkeverpackungen, dem Mehrwegausstieg von Coca-Cola und über die Täuschungskampagne von Lidl zu Einwegflaschen informieren.

Über Ihr Kommen würden wir uns freuen und bitten um Rückmeldung per E-Mail an presse@duh.de.

Datum: 
Dienstag, 17. Mai 2016, um 10:00 Uhr 
Ort: 
Haus der Bundespressekonferenz, Raum 1, Schiffbauerdamm 40, 10177 
Berlin 
Teilnehmer: 
- Jürgen Resch, Geschäftsführer Deutsche Umwelthilfe e.V.
- Clemens Stroetmann, Geschäftsführer Stiftung Initiative Mehrweg 
- Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand des Bundesverbandes des 
  Deutschen Getränkefachgroßhandels 
- Roland Demleitner, Geschäftsführer des Verbandes Privater 
  Brauereien Deutschland 
- Sepp Gail, Geschäftsführer des Verbandes des Deutschen 
  Getränkeeinzelhandels 
- Claus-Harald Güster, stellvertretender Vorsitzender der 
  Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten 

Pressekontakt:

DUH-Pressestelle:
Daniel Hufeisen | Ann-Kathrin Marggraf | Laura Holzäpfel | 030
2400867-20 | presse@duh.de www.duh.de | www.twitter.com/umwelthilfe |
www.facebook.com/umwelthilfe

Wenn Sie keine weiteren E-Mails von der Deutschen Umwelthilfe e. V.
erhalten möchten, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link:
www.duh.de/pm-stop.html. Die Bearbeitung dieser Anfrage wird maximal
zwei Arbeitstage dauern.
Kontakt: Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH), Fritz-Reichle-Ring 4,
78315 Radolfzell, Tel.: 07732-9995-0
Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: