Deutsche Umwelthilfe e.V.

Einladung zur Pressekonferenz: Deutsche Umwelthilfe stellt neue Erkenntnisse zum Ausmaß des Abgas-Skandals vor

Berlin (ots) - Einladung zur Pressekonferenz

Deutsche Umwelthilfe stellt neue Erkenntnisse zum Ausmaß des Abgas-Skandals vor - Erstes Update zur DUH-Aktion "Diesel-Abgase töten"

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat am 17. September 2015 zeitgleich mit der offiziellen Eröffnung der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) durch Angela Merkel die Kampagne "Diesel-Abgase töten" gestartet. Einen Tag vor Bekanntwerden des Abgas-Skandals bei VW in den USA machte die DUH öffentlich, dass deutsche Diesel-Neufahrzeuge aller Hersteller die NOx-Grenzwerte auf der Straße im Durchschnitt um 700 Prozent überschreiten. Anschließend kündigte sie rechtliche Schritte zur Durchsetzung von Fahrverboten für schmutzige Diesel-Fahrzeuge an.

Wir möchten Sie gerne über den aktuellen Stand unserer Kampagne informieren und Ihnen neue Erkenntnisse vorstellen.

Über Ihr Kommen würden wir uns freuen und bitten um Rückmeldung per E-Mail an hufeisen@duh.de.

Datum: 
Freitag, 23. Oktober 2015 um 10:00 Uhr 
Ort: 
Haus der Bundespressekonferenz, Raum 1-2, 
Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin 
Teilnehmer: Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer 
Dr. Axel Friedrich, Internationaler Verkehrsberater und ehemaliger 
Abteilungsleiter im Umweltbundesamt 
Prof. Dr. Remo Klinger, Rechtsanwalt 

Pressekontakt:

Daniel Hufeisen, Pressesprecher Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)
Tel.: 030 400867-22, Mobil: 0151 55017009, E-Mail: hufeisen@duh.de
Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: