Deutsche Umwelthilfe e.V.

Deutsche Umwelthilfe warnt vor Kauf gesundheitsschädlicher Motorsägen bei der Baumarktkette OBI

Berlin (ots) - Deutsche Umwelthilfe setzt 276 OBI-Märkte auf die "Schmuddelliste" wegen Billig-Motorsägen mit rechtswidrig hohen Abgasemissionen - OBI ignoriert seit Februar 2014 alarmierende Untersuchungsergebnisse und verspielt jegliche Glaubwürdigkeit im Umweltbereich

Trotz eines in der vergangenen Woche abgelaufenen Ultimatums verkauft die Baumarktkette OBI weiterhin Billig-Motorsägen mit Abgasemissionen, die deutlich über den gesetzlichen Grenzwerten liegen. Während die Baumarktkette toom entsprechende Produkte bundesweit aus dem Angebot genommen hat, geht OBI einen anderen Weg: Eines der beiden Produkte mit gesundheitsschädlichen Abgasemissionen wird nun sogar als Aktionsprodukt besonders beworben. Die Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH) warnt OBI-Kunden vor dem Kauf der Motorsägen CMI C/B-KS 37/35-2 sowie Lux Tools B-KS 40. Alle OBI-Märkte, die diese Motorsägen weiterhin anbieten, hat die DUH auf einer im Internet einsehbaren "OBI-Schmuddelliste" aufgeführt.

"Wir haben verschiedene Baumarktketten bereits im Februar über gesundheitsschädlich hohe Abgasemissionen einzelner Motorsägen informiert. Nach einem erneuten Testkauf im Oktober erklärte die Baumarktkette toom, das kritisierte Produkt aus den Regalen zu nehmen. OBI verkauft trotz gestellten Ultimatums eine der auffälligen Motorsägen sogar als Aktionsware ungeniert weiter. Wir fordern den Chef des OBI Mutterkonzerns Karl-Erivan Haub dazu auf, unverzüglich einzuschreiten und den Verkauf von Produkten einzustellen, deren Abgasemissionen die gesetzlichen Grenzwerte übersteigen und dadurch die Gesundheit des Verbrauchers und die Umwelt schädigen", sagt Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH.

Nach Ansicht der DUH handelt OBI gegen seine im Internet veröffentlichten Unternehmensziele. In diesen heißt es: "Als führendes Unternehmen der Baumarktbranche in Deutschland übernimmt OBI umweltpolitische Verantwortung. Wir sind davon überzeugt, dass sich ein Wirtschaften im Sinne der Nachhaltigkeit nur durch konkretes Handeln effektiv umsetzen lässt."

OBI hat ein besonderes Interesse am Verkauf von Motorgeräten der Marke Euromate. Die Euromate GmbH ist in den Konzernabschluss der OBI Group Holding SE & Co. KG eingeschlossen und OBI verdient damit an jedem Verkauf. Offensichtlich aus Gründen der Profitmaximierung werden damit Warnungen zum Schutz der Verbraucher in den Wind geschlagen.

Der TÜV NORD hatte bei einer Schadstoffanalyse im Auftrag der DUH herausgefunden, dass unter anderem zwei Motorsägen von Euromate die gesetzlich geltenden Grenzwerte für Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Stickoxide zum Teil erheblich überschritten.

Folgende Geräte überschritten in dem von der DUH beauftragten TÜV-Test die gesetzlichen Schadstoff-Grenzwerte und werden immer noch in Baumärkten von OBI zum Verkauf angeboten:

Motorkettensäge CMI C/B-KS 37/35-2, Hubraum: 37,2 cm³, Motor: 1,3 kW Genehmigungsnummer: e11*97/68SA*2011/88*1767*01, Importeur: Euromate GmbH, gefunden bei OBI (Filiale in Biberach)

Motorkettensäge Lux Tools B-KS 40, 1/40, Hubraum: 40,1 cm³, Motor: 1,5 kW Genehmigungsnummer: e11*97/68SA*2010/26*0747*04, Importeur: Euromate GmbH, gefunden bei OBI (Filialen in Emmendingen und Biberach)

Die "Schmuddelliste" der betroffenen OBI-Baumärkte ist unter www.duh.de/4976.html zu finden. Die Liste beruft sich auf eigene Angaben auf den OBI-Websites.

DUH im Internet: www.duh.de, Twitter: https://twitter.com/Umwelthilfe

Pressekontakt:

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer
Mobil: 0171 3649170, E-Mail: resch@duh.de

Agnes Sauter, Leiterin Verbraucherschutz
Tel.: 07732 9995 0, E-Mail: sauter@duh.de

DUH-Pressestelle: Tel.: 030 2400867-21, E-Mail: presse@duh.de
Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: