Deutsche Umwelthilfe e.V.

Einladung zur gemeinsamen Pressekonferenz

Berlin (ots) -

Umweltauswirkungen von Autoklimaanlagen größer als bislang bekannt - 
Deutsche Umwelthilfe und Verkehrsclub Deutschland starten europaweite
Informationskampagne zur nachhaltigen Klimatisierung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ineffiziente Autoklimaanlagen und der Einsatz treibhausintensiver 
Kältemittel verschärfen massiv den europäischen Beitrag zur 
Klimabelastung. Im Jahr 2000 waren rund 400 Millionen Fahrzeuge mit 
Klimaanlagen ausgestattet. Die Wissenschaftler des Weltklimarats der 
UN (IPCC) rechnen in fünf Jahren mit fast einer Milliarde 
klimatisierter Fahrzeuge. 2015 werden dann aus diesen Fahrzeugen 
schädliche Kältemittel von mindestens 270 Millionen Tonnen 
CO2-Äquivalenten in die Atmosphäre gelangen und den Treibhauseffekt 
anheizen. Technische Verbesserungen können den zusätzlichen 
Kraftstoffverbrauch der Klimaanlagen um 30 bis 40 Prozent mindern. 
Allein dadurch würde sich die globale Klimabelastung um jährlich bis 
zu 40 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente verringern. 

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) und der ökologische Verkehrsclub 
VCD haben daher die europäische Informationskampagne 

"PRO KLIMA: Effiziente Autoklimaanlagen mit natürlichen Kältemitteln"

ins Leben gerufen. Die Bevölkerung soll für die Umweltauswirkungen 
von Fahrzeugklimaanlagen sensibilisiert werden. Die Kampagne wird im 
Rahmen des EU-Programms LIFE+ gefördert. Anlässlich unserer 
Pressekonferenz wollen wir Ihnen die Hintergründe der Kampagne näher 
erläutern. Dazu laden wir Sie herzlich ein:

Datum:	        Mittwoch, 3. November 2010 um 11:00 Uhr 
Ort:	        Haus der Bundespressekonferenz, Raum III, 
                Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin
Teilnehmer:	Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer DUH
                Michael Müller-Görnert, Referent für 
                Verkehrspolitik VCD 
                Dr. Gerd Rosenkranz, Leiter Politik & Presse DUH

	
Wir bitten Sie um Rückmeldung telefonisch unter 030 2400867 0 oder 
per Email an presse@duh.de.

Mit freundlichen Grüßen 

Pressekontakt:

Dr. Gerd Rosenkranz, Deutsche Umwelthilfe e.V.,
Mobil: 0171 566 0577, Tel.: 030 2400867-0, rosenkranz@duh.de

Simon Walter, Verkehrsclub Deutschland e.V., Tel.: 030 2803 5112,
Fax. 030 2803 5110, presse@vcd.org

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: