ARD ZDF

Drehstart für "Kleine Ziege, sturer Bock"
Johannes Fabrick inszeniert ZDF-Kino-Koproduktion mit Wotan Wilke Möhring

Hamburg/Mainz (ots) - Wotan Wilke Möhring als charmanter Lebenskünstler: Die Komödie "Kleine Ziege, sturer Bock" (Arbeitstitel) wird derzeit als ZDF-Kino-Koproduktion in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Dänemark und Norwegen gedreht. Sofia Bolotina ist Möhrings Filmtochter Mai, Julia Koschitz spielt ihre Mutter. Johannes Fabrick ("Pass gut auf ihn auf") führt Regie, das Drehbuch stammt von Petra K. Wagner.

Jakob (Wotan Wilke Möhring) ist kein Job zu absurd: Im Glitzeranzug und mit angeklebten Koteletten singt er Elvis Presley für dahinschmachtende, ältere Damen - nicht der Musiker-Olymp, aber er braucht das Geld. Nun soll er einen wertvollen Zucht-Schafbock nach Norwegen bringen - mit dem Auto, denn das Tier verträgt das Fliegen nicht. Kurz vor der Abfahrt meldet sich Jakobs längst vergessene Affäre Julia (Julia Koschitz) und kündigt ihm die Ankunft ihrer - also auch seiner - zwölfjährigen Tochter Mai (Sofia Bolotina) an. Der sture Teenager hat sich in den Kopf gesetzt, ihren bis dato unbekannten Vater zu besuchen. Jakob ist fassungslos: Er ist Vater!? Kurz darauf steigt seine Tochter aus dem Flieger. Also muss Mai mit nach Norwegen. Doch mit einem blökenden Schafbock im Laderaum und einer arroganten "Ziege" auf dem Beifahrersitz ist Jakob völlig überfordert. Zumal ihn seine Tochter spüren lässt, dass sie als hochbegabtes Kind einer berühmten Opernsängerin Komfortableres gewohnt ist. So hat sie sich ihren Erzeuger nicht vorgestellt! Obendrein hält sie das Gesangs-Gedudel aus dem CD-Player für akustischen Schrott. Dass er selbst der Sänger ist, verschweigt Jakob ihr lieber, um sich weiteren Spott zu ersparen. Je weiter die Reise der beiden nach Norden führt, desto bockiger wird Mai, umso genervter ist Jakob.

"Kleine Ziege, sturer Bock" wird produziert von die film gmbh, München (Produzent: Uli Aselmann), in Koproduktion mit a.pictures film & tv production gmbh, Hamburg, dem ZDF (Redaktion: Daniel Blum) und ARTE. Gefördert wird der Film mit Mitteln der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, des FilmFernsehFonds Bayern, des Bayerischen Bankenfonds, der nordmedia, des Deutschen Filmförderfonds sowie des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (Bayerischer Filmpreis). Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis zum 19. September 2014. Ein Sendetermin im ZDF steht noch nicht fest.

http://twitter.com/ZDF

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ARD ZDF, übermittelt durch news aktuell