Motor Presse Stuttgart

AWA 2000 bescheinigt Motor-Presse Stuttgart gute Leistungsdaten

    Stuttgart (ots) -

    Verlag verzeichnet über fünf Prozent Reichweitenzuwachs / Leser im Hinblick auf Einkommen, Status und Markenbindung überdurchschnittlich / Jeder fünfte Mann in Deutschland liest regelmäßig Zeitschriften der Motor-Presse Stuttgart

    Die Motor-Presse Stuttgart hat eine positive Gesamtbilanz des Abschneidens ihrer Titel in der neuen Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse 2000 (AWA) gezogen. Die Repräsentativ-Studie des IfD hat den Wochenzeitungen und Zeitschriften in Deutschland insgesamt eine stabile und damit zufrieden stellende Reichweitenentwicklung bescheinigt. Demgegenüber schnitten die Titel der Motor-Presse Stuttgart mit teilweise überdurchschnittlichen Zuwächsen und Leistungswerten ab. Das gilt im Hinblick auf einzelne Titel wie auch für die Gesamtheit aller ausgewiesenen Motor-Presse-Zeitschriften. Insgesamt weist die AWA in diesem Jahr 23 Magazine sowie elf Anzeigenkombinationen des Special-Interest-Verlags aus.

    Allein die 16 gelisteten Einzeltitel (auf Basis LpA) konnten gegenüber dem Vorjahr um 343.000 auf rund sieben Millionen Leser (+5 Prozent) zulegen. Damit erreichen die Magazine elf Prozent der Deutschen ab 14 Jahren. Sechs Millionen Männer, die zu den festen Lesern der Motor-Presse Stuttgart gehören, verdeutlichen die klare Positionierung des Verlags. Jeder fünfte Mann greift regelmäßig zu Titeln wie "auto motor und sport", "connect" "Men's Health" oder "Motorrad". Bei Betrachtung des weitesten Leserkreises (WLK) umfasst die Gesamtreichweite sogar 42 Prozent aller Männer.

    Äußerst erfreuliche Ergebnisse liefert die AWA auch hinsichtlich der soziodemografischen Merkmale von Motor-Presse-Lesern. So ist etwa deren Haushaltseinkommen mit 4.512 Mark im Schnitt um mehr als zehn Prozent höher als im Bundesvergleich. Und der Anteil von Lesern mit einem hohen gesellschaftlich-wirtschaftlichen Status (1-2) übertrifft die Normalverteilung um gut 25 Prozent. Die Motor-Presse Stuttgart erreicht mit ihren Titeln insgesamt mehr als jeden Vierten aus dieser für hochwertige Markenartikler bedeutsamen Premium-Zielgruppe.

    Angesichts ihrer Einkommensverhältnisse und Bildung ist die positive Einstellung der Leser zu Markenprodukten kaum verwunderlich. 47 Prozent (= 3,3 Millionen) von ihnen finden, dass sich der Kauf von Markenartikeln meistens lohnt. Relativ gesehen ist der Anteil von Markenkäufern damit um fast 20 Prozent höher als in der Gesamtbevölkerung.

    Einen ordentlichen Beitrag zum Gesamt-Reichweitenzuwachs des Verlags leisten die Autotitel, was in Anbetracht von Verlusten namhafter Wettbewerber hoch zu bewerten ist. Mit 68.000 neuen Lesern hat "auto motor und sport" nun die Reichweitengrenze von rund drei Millionen Lesern durchbrochen. Das Magazin behauptet damit weiterhin seine Spitzenposition unter den Auto-Kaufzeitschriften. Auch "Auto/Straßenverkehr" sorgt für Furore: Entgegen dem leicht rückläufigen Reichweitentrend der Printmedien in den neuen Bundesländern konnte sich Ostdeutschlands führende Autozeitschrift auf rund eine Million Leser steigern. Mit einem Zuwachs von 136.000 Lesern (=gut 15 Prozent) gegenüber 1999 ist "Auto/Straßenverkehr" eine der stärksten Reichweiten-Lokomotiven der Motor-Presse Stuttgart.

    Deutliche Gewinne verbucht auch "Motorrad" (+11 Prozent auf 863.000 Leser), das seine Führungsposition bei den Motorradzeitschriften weiter ausgebaut hat. Ebenfalls zugelegt haben "Men's Health" (+7 Prozent auf 770.000 Leser), "connect" (+14 Prozent auf 444.000 Leser) sowie "Color Foto" (+15 Prozent auf 412.000 Leser). Auf der Gewinner-Straße fahren außerdem "Motorsport aktuell" (+ 7 Prozent auf 506.000 Leser), "Sport Auto" (+15 Prozent auf 411.000 Leser) und "mot" (+13 Prozent auf 294.000 Leser). Erstmals in der AWA dabei ist die "Männer-Kombination 3" aus "auto motor und sport", "Auto/ Straßenverkehr" und "mot". Sie gehört zu den Reichweiten stärksten Kombis im Männermarkt und erreicht auf einen Schlag vier Millionen Leser.

    "Das hervorragende Abschneiden der Motor-Presse Stuttgart in der AWA 2000 zeigt vor allem eines: Unsere hochwertigen und faszinierenden redaktionellen Umfelder begeistern aktive Zielgruppen, die Spaß am Konsum haben - und ihn sich leisten können," sagt Nick Vest, Leiter des Geschäftsbereichs Anzeigen der Motor-Presse Stuttgart. "Das funktioniert selbst in stagnierenden Märkten, wie das Abschneiden im Autosegment zeigt." Aber auch in Branchen, in denen der Konjunkturmotor kräftig läuft, ist die Ansprache starker Multiplikatoren und Kaufentscheider nach seinen Worten unverzichtbar, um Kampagnenerfolge auch langfristig zu sichern. "Unseren Geschäftspartnern bieten wir nicht nur einen Reichweiten-Bonus, sondern mit der starken Präsenz in der AWA auch hohe Planungssicherheit für das kommende Jahr."


ots Originaltext: Motor-Presse Stuttgart
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen der Redaktionen:
Nick Vest, Leitung Geschäftsbereich Anzeigen (GB A)
Tel. 0711/182-1790, Fax 0711/182-1795

Original-Content von: Motor Presse Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Motor Presse Stuttgart

Das könnte Sie auch interessieren: