ProSiebenSat.1 Media SE

ProSiebenSat.1-Gruppe mit erfolgreichem ersten Geschäftsjahr
Umsatz und Ergebnis konnten deutlich gesteigert werden

München (ots) - Die ProSiebenSat.1-Gruppe hat in ihrem ersten Geschäftsjahr Bestmarken bei Umsatz und Ergebnis erzielt. Das geht aus dem noch nicht testierten Abschluss des Geschäftsjahrs 2000 hervor. Danach konnte das Unternehmen, das durch den Zusammenschluss von SAT.1 und der ProSieben Media AG entstanden ist, den Konzernüberschuss im Geschäftsjahr 2000 gegenüber dem Pro-Forma-Wert des Vorjahres um 15 Prozent auf 93 Mio Euro steigern. Der Konzernumsatz stieg um sieben Prozent auf 2,155 Mrd Euro. Das Ergebnis vor Steuern im Konzern erhöhte sich um vier Prozent auf 205 Mio Euro. Darin sind Transaktions- und Integrationskosten in Höhe von insgesamt 27,4 Mio Euro enthalten. Die Umsatzrendite vor Steuern lag im Konzern bei 9,5 Prozent. Ohne den Sondereffekt aus der Fusion betrug das Konzernergebnis vor Steuern 233 Mio Euro - ein Plus von 18 Prozent. Das DVFA/SG-Ergebnis je Aktie konnte um 26 Prozent auf 0,53 Euro gesteigert werden. Das EBIT-Ergebnis stieg um zwei Prozent auf 245 Mio Euro. Der Cash-flow nach DVFA/SG erhöhte sich um sieben Prozent auf 1,279 Mrd Euro. "Das erste Geschäftsjahr ist für die ProSiebenSat.1-Gruppe in jeder Hinsicht sehr erfreulich verlaufen", so Urs Rohner, Vorstandsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media AG. "Der erfolgreiche Zusammenschluss von SAT.1 und der ProSieben Media AG war eine entscheidende strategische Weichenstellung für die Zukunft. Jetzt wachsen die beiden Unternehmen zu einem leistungsstarken und effizienten Konzern zusammen, der seine führende Position auf dem deutschen Fernsehmarkt weiter ausbauen wird. Im Jahr der Fusion konnten wir die Ertragskraft unserer Unternehmensgruppe nachhaltig steigern. Mit ihrem soliden wirtschaftlichen Fundament verfügt die ProSiebenSat.1-Gruppe über alle Voraussetzungen, um ihre positive Geschäftsentwicklung auch langfristig fortsetzen zu können." Positiv auf den künftigen Geschäftsverlauf der ProSiebenSat.1-Gruppe wirkt sich außerdem die im Geschäftsjahr 2000 durchgeführte Bereinigung des Beteiligungsportfolios aus. Insgesamt wurden Abschreibungen auf Finanzanlagen in Höhe von rund 24 Mio Euro vorgenommen. Dabei wurde u.a. die Beteiligung an dem Internet-Versandhandelsunternehmen LetsBuyIt.com, an dem die ProSiebenSat.1 Media AG 16,85 Prozent der Anteile hält, mit rund 15 Mio Euro wertberichtigt. Außerdem wurde der Beteiligungsbuchwert der RTL/ProSieben Schweiz Fernseh AG, die ihren Geschäftsbetrieb eingestellt hat, wertberichtigt. "Damit kann die ProSiebenSat.1-Gruppe völlig unbelastet in das Geschäftsjahr 2001 gehen", sagte Urs Rohner. Die ProSiebenSat.1 Media AG wird den Dividendenvorschlag für die Hauptversammlung im Anschluss an die Aufsichtsratssitzung am 9. April 2001 veröffentlichen. Der testierte Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2000 sowie die vorläufigen Daten für das erste Quartal 2001 werden voraussichtlich am 24. April 2001 bekannt gegeben. Kerngeschäft Fernsehen ist Hauptumsatz- und Ergebnisträger Das Kerngeschäft der ProSiebenSat.1-Gruppe ist das werbefinanzierte Fernsehen: Über 97 Prozent der gesamten Umsatzerlöse entfielen auf die vier Fernsehsender der Gruppe: SAT.1, ProSieben, Kabel 1 und N24. Das operative Ergebnis im Fernsehen erhöhte sich im Vergleich zu den Pro-Forma-Daten des Vorjahres um 33 Prozent auf 288 Mio Euro. Die Außenumsätze konnten um sechs Prozent auf 2,094 Mrd Euro gesteigert werden. Damit stieg die Umsatzrendite der Senderfamilie von elf Prozent im Vorjahr auf 14 Prozent. SAT.1 hat seine erfreuliche Geschäftsentwicklung auch im Jahr 2000 fortgesetzt. Der Sender konnte seinen Ertrag deutlich überproportional zu den Erlösen steigern. Der Umsatz erhöhte sich um sieben Prozent auf 971 Mio Euro, während das Vor-Steuer-Ergebnis um 46 Prozent auf 38 Mio Euro stieg. Die Umsatzrendite lag bei vier Prozent. "Wir sehen mit großer Freude, dass sich SAT.1 zu einem echten Leistungsträger entwickelt", so der Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media AG, Urs Rohner. "Innerhalb der Senderfamilie weist SAT.1 bei der Rendite das größte Wachstumspotenzial auf, das wir im Verbund mit den anderen drei Sendern durch effektives Kostenmanagement und eine ertragsorientierte Programmpolitik erschließen werden. Wir wollen die Umsatzrendite des Senders mittelfristig auf mindestens 15 Prozent erhöhen." Der Sender ProSieben erzielte einen Umsatz von 866 Mio Euro - ein Plus von drei Prozent gegenüber 1999. Das Ergebnis vor Steuern stieg im Vergleich zu den Vorjahreswerten des Programmbereichs der ehemaligen ProSieben Media AG um 15 Prozent auf 257 Mio Euro. Die Umsatzrendite steigerte sich von 27 Prozent auf 30 Prozent. Damit ist ProSieben das mit Abstand profitabelste Fernsehunternehmen Deutschlands. Kabel 1 konnte sein dynamisches Wachstum weiter fortsetzen. Der Umsatz stieg von 191 Mio Euro auf 220 Mio Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 15 Prozent. Noch deutlicher stiegen die Erträge: Das Vor-Steuer-Ergebnis erhöhte sich um 113 Prozent auf 51 Mio Euro. Damit konnte die Umsatzrendite vor Steuern von 13 Prozent auf 23 Prozent gesteigert werden. Der Nachrichtensender N24, der am 24. Januar 2000 auf Sendung gegangen ist, hat seine Zielsetzungen im ersten Betriebsjahr vollständig erfüllt. Mit Umsätzen in Höhe von 38 Mio Euro erreichte N24 das geplante Niveau. Das Ergebnis lag bei minus 34 Mio Euro. Die operative Gewinnzone soll N24 im Jahr 2004 erreichen. Der Sender konnte seine technische Reichweite im vergangenen Geschäftsjahr deutlich und besser als geplant steigern: Ende 2000 war N24 bereits von 48 Prozent aller deutschen Fernsehhaushalte zu empfangen. Beim Sendestart am 24. Januar 2000 lag die technische Reichweite noch bei 30 Prozent. "Die guten Ergebnisse unserer Sender unterstreichen, dass unser Stammgeschäft Fernsehen kerngesund ist", so der Vorstandsvorsitzende Urs Rohner. "Besonders freut uns, dass wir unsere Planungen nach einem verhaltenen Start in das Fernsehjahr 2000 noch übertreffen konnten. Die Ertragsstärke unseres Fernsehgeschäfts bietet die Grundlage, um die Profitabilität der gesamten ProSiebenSat.1-Gruppe in den nächsten Jahren weiter zu erhöhen." Die Bereiche Multimedia, Merchandising und Dienstleistungen steuern drei Prozent zum Konzernumsatz bei Auch die Bereiche Multimedia, Merchandising und Dienstleistungen haben sich im Geschäftsjahr 2000 wie erwartet entwickelt. Sie steuerten insgesamt drei Prozent zum Gesamtumsatz im Konzern bei. Die Außenumsätze im Multimedia-Bereich (ProSieben Digital Media, CM Community Media) stiegen um 25 Prozent auf 20 Mio Euro. Das operative Ergebnis ging auf Grund von Investitionen in den Ausbau des Geschäftsfelds von minus drei Mio Euro plangemäß auf minus zehn Mio Euro zurück. Die Merchandising-Aktivitäten (MM Merchandising München, ArtMerchandising & Media, ProSieben Club & Shop) konnten ein Umsatzwachstum von 50 Prozent auf 30 Mio Euro verzeichnen. Durch die Investitionen in den Aufbau des Ende 1999 gegründeten Tochterunternehmens ArtMerchandising & Media AG und deren Tochtergesellschaften erreichte das operative Ergebnis mit fünf Mio Euro nicht das Vorjahresniveau von sechs Mio Euro. Die Unternehmen der ProSiebenSat.1-Gruppe im Bereich Dienstleistungen (SZM-Studios, SAT.1 Berlin Produktion, ddp, SevenSenses) lagen mit einem Außenumsatz von elf Mio Euro exakt auf Vorjahreshöhe. Insgesamt wurde ein Umsatz von 129 Mio Euro erwirtschaftet. Das operative Ergebnis im Dienstleistungsbereich betrug minus vier Mio Euro nach minus einer Mio Euro im Vorjahr. Der Ergebnisrückgang ist auf die Investitionen in den Ausbau der Nachrichtenagentur ddp zurückzuführen. Stabile Vermögens- und Finanzsituation Die Bilanzsumme der ProSiebenSat.1-Gruppe verringerte sich im Vergleich zum Pro-Forma-Abschluss 1999 um sechs Prozent auf 1,669 Mrd Euro. Das Eigenkapital erhöhte sich auf Grund der guten Ertragslage um neun Prozent auf 647 Mio Euro. Die Eigenkapitalquote stieg von 33 Prozent im Vorjahr auf 39 Prozent. Die Verbindlichkeiten reduzierten sich um 13 Prozent auf 865 Mio Euro. Die Netto-Finanzschulden gingen um fünf Prozent auf 550 Mio Euro zurück. Der Anteil des Programmvermögens an der Bilanzsumme lag bei 69 Prozent. Das entspricht nahezu dem Pro-Forma-Wert des Vorjahres. Insgesamt belief sich das Programmvermögen auf 1,147 Mrd Euro. Der Programm- und Materialaufwand lag mit 1,380 Mrd Euro leicht unter dem Vorjahresniveau von 1,386 Mrd Euro. Die bilanziell wirksamen Programminvestitionen betrugen 999 Mio Euro. Sie lagen damit um 39 Mio Euro unter dem Vorjahresniveau. Zum Stichtag 31. Dezember 2000 waren in der ProSiebenSat.1-Gruppe insgesamt 3.187 Mitarbeiter beschäftigt. Der Personalaufwand lag bei 220 Mio Euro. Im Vorjahr belief sich die Beschäftigtenzahl auf Pro-Forma-Basis auf 2.928 Mitarbeiter. Der Personalaufwand betrug 186 Mio Euro. Die neuen Mitarbeiter wurden insbesondere für den Aufbau des Nachrichtensenders N24, den Ausbau der Nachrichtenagentur ddp und für neue Aktivitäten in den Geschäftsbereichen Multimedia und Merchandising eingestellt. Kennzahlen der ProSiebenSat.1-Gruppe Konzernabschluss 2000 1999 Veränderung Pro Forma Umsatz (Mio Euro) 2.155 2.018 +7% Ergebnis vor Steuern Mio Euro) 205 198 +4% Ergebnis vor Steuern, bereinigt um Fusionskosten Mio Euro) 233 198 +18% Jahresüberschuss Mio Euro) 93 81 +15% Sonstige betriebliche Erträge Mio Euro) 67 89 -25% Ergebnis je Aktie nach DVFA/SG (Euro) 0,53 0,42 +26% Cash-flow nach DVFA/SG Mio Euro) 1.279 1.195 +7% EBIT Mio Euro) 245 241 +2% EBITDA Mio Euro) 332 296 +12% Eigenkapital Mio Euro) 647 594 +9% Programmvermögen Mio Euro) 1.147 1.239 -7% Programminvestitionen Mio Euro) 999 1.038 -4% Netto-Finanzschulden Mio Euro) 550 582 -5% Zinsergebnis Mio Euro) -39 -42 +7% Mitarbeiter* 3.187 2.928 +9% Geschäftsbereiche 2000 1999 Veränderung Pro Forma Fernsehen Außenumsatz Mio Euro) 2.094 1.971 +6% Gesamtumsatz Mio Euro) 2.101 1.975 +6% Operatives Ergebnis Mio Euro) 288 217 +33% Mitarbeiter* 1.894 1.859 +2% ProSieben Gesamtumsatz Mio Euro) 866 840 +3% Ergebnis vor Steuern Mio Euro) 257 224 +15% Mitarbeiter* 264 287 -8% Sat.1 Gesamtumsatz Mio Euro) 971 908 +7% Ergebnis vor Steuern Mio Euro) 38 26 +46% Mitarbeiter* 552 542 +2% Kabel 1 Gesamtumsatz Mio Euro) 220 191 +15% Ergebnis vor Steuern Mio Euro) 51 24 +113% Mitarbeiter* 42 39 +8% N24 Gesamtumsatz Mio Euro) 38 8 +375% Ergebnis vor Steuern Mio Euro) -34 -4 -750% Mitarbeiter* 127 102 +25% Multimedia Außenumsatz Mio Euro) 20 16 +25% Gesamtumsatz Mio Euro) 21 17 +24% Operatives Ergebnis Mio Euro) -10 -3 -233% Mitarbeiter* 163 117 +39% Merchandising Außenumsatz Mio Euro) 30 20 +50% Gesamtumsatz Mio Euro) 35 23 +52% Operatives Ergebnis Mio Euro) 5 6 -17% Mitarbeiter* 86 59 +46% Dienstleistungen Außenumsatz Mio Euro) 11 11 +0% Gesamtumsatz Mio Euro) 129 86 +50% Operatives Ergebnis Mio Euro) -4 -1 -300% Mitarbeiter* 1.043 893 +17% *Vollzeitäquivalente Stellen zum Stichtag 31.12. ots Originaltext: ProSiebenSat.1 Media AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ansprechpartner: Dr. Torsten Rossmann Konzernsprecher ProSiebenSat.1 Media AG Medienallee 7 D-85774 Unterföhring Tel.+49 [89] 95 07-11 80 Fax+49 [89] 95 07-11 84 email: Torsten.Rossmann @ProSiebenSat1.de Original-Content von: ProSiebenSat.1 Media SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: