VfL Wolfsburg-Fußball GmbH

VfL Wolfsburg-Presseservice: Einvernehmliche Trennung: VfL Wolfsburg und Cheftrainer Dieter Hecking beenden Zusammenarbeit
Valerien Ismael wird Interimscoach.

Wolfsburg (ots) - Der VfL Wolfsburg und Dieter Hecking haben ihre Zusammenarbeit einvernehmlich beendet. Die Entscheidung fiel am Montagnachmittag und wurde Dieter Hecking in einem persönlichen Gespräch von Geschäftsführer Klaus Allofs mitgeteilt. Auch Assistenztrainer Dirk Bremser wird den VfL verlassen. Vorerst übernimmt der Trainer der U23, Valerien Ismael, interimsweise das Training und die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel in der Bundesliga beim SV Darmstadt 98 (22. Oktober).

"Menschlich tut mir dieser Schritt sehr leid. Es war eine große Freude, mit Dieter Hecking und Dirk Bremser zusammenzuarbeiten. Wir haben in den intensiven fast vier Jahren eng und erfolgreich zusammengearbeitet, mit dem Gewinn des DFB-Pokals und der Vize-Meisterschaft 2015 als Höhepunkt einer bis dahin kontinuierlich nach oben führenden Entwicklung. Leider haben wir es in der vergangenen Saison trotz toller Spiele in der Champions League nicht geschafft, uns in der Liga für den internationalen Wettbewerb zu qualifizieren, und auch der personelle Umbruch im Kader in diesem Sommer hat nicht den von uns allen erhofften Umschwung gebracht. Nach den zuletzt enttäuschenden Leistungen sind wir zu der Entscheidung gekommen, durch einen Wechsel auf der Cheftrainerposition dem Team neue Impulse zu geben. Wir bedanken uns bei Dieter Hecking ausdrücklich für die hervorragende Arbeit in den vergangenen Jahren und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft", so VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs.

Dieter Hecking: "Natürlich bin ich enttäuscht, aber es gehört als Trainer in diesem Geschäft dazu, dass man mit einer Trennung rechnen muss, wenn die Erfolge ausbleiben. Das war bei uns zuletzt leider der Fall. Ich hätte gerne mit der Mannschaft weitergearbeitet und sie wieder in die Erfolgsspur zurückgeführt, respektiere aber die Entscheidung des Klubs. Ich möchte mich auf diesem Weg bei meinen Spielern, meinem Trainer- und Funktionsteam, den Mitarbeitern des VfL Wolfsburg und den Fans für die großartige Zusammenarbeit und Unterstützung in den vergangenen Jahren bedanken. Wir haben hier zusammen tolle Erfolge gefeiert, auf die wir stolz sein können."

Im Dezember 2012 war Dieter Hecking als Cheftrainer vom 1. FC Nürnberg zum VfL Wolfsburg gewechselt und hatte es in kürzester Zeit im Verbund mit Geschäftsführer Klaus Allofs geschafft, aus einer abstiegsbedrohten Mannschaft ein stabiles Team zu formen und dies immer weiterzuentwickeln. Nach einem elften Platz 2013/2014 gelang bereits in der Saison darauf mit einem fünften Platz der Sprung zurück in das internationale Geschäft. In der UEFA Europa League scheiterten die Wölfe erst im Viertelfinale am SSC Neapel und krönten die Spielzeit 2014/2015 mit der Vize-Meisterschaft und dem erstmaligen Gewinn des DFB-Pokals. Zudem konnte im Sommer auch der DFL-Supercup gewonnen werden. In der Champions League scheiterte der VfL im Achtelfinale knapp an Real Madrid, nachdem das Hinspiel mit 2:0 gewonnen werden konnte. Am Ende der vergangenen Saison verpassten die Grün-Weißen mit Platz acht knapp die Qualifikation für das internationale Geschäft. Insgesamt stand Dieter Hecking in 165 Pflichtspielen als Cheftrainer für die Grün-weißen an der Seitenlinie, wobei ihm 83 Siege und 39 Remis gelangen.

Für Dieter Hecking übernimmt als Interimstrainer Valerien Ismael, der bislang die U23 der Wölfe betreute. Als Spieler konnte der 41 Jahre alte Deutsch-Franzose insgesamt zweimal die Deutsche Meisterschaft (2003/2004 mit Werder Bremen, 2005/2006 mit Bayern München) sowie zweimal den DFB-Pokal (2003/2004 Bremen, 2005/2006 Bayern München) gewinnen und absolvierte 113 Bundesligaspiele für München, Bremen und Hannover 96, in denen ihm acht Tore gelangen. Als Trainer begann Ismael seine Karriere in der Regionalliga bei Hannover 96 II, ehe er zur Saison 2013/2014 zur U23 des VfL wechselte, mit der er den Titel in der Regionalliga Nord gewinnen konnte. Nach einem Gastspiel bei Zweitligist 1. FC Nürnberg kehrte der Coach im Sommer 2015 zur VfL-Reserve zurück, mit der er wieder Platz eins in der Regionalliga erringen konnte.

Pressekontakt:

VfL Wolfsburg
Medien und Kommunikation
Telefon: 05361 / 8903-204
Email: medien@vfl-wolfsburg.de
Original-Content von: VfL Wolfsburg-Fußball GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VfL Wolfsburg-Fußball GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: