new business

Metro Group klagt gegen Gratiszeitung

    Hamburg (ots) - Wegen Verletzung der Markenrechte geht der Handelskonzern Metro in mehreren Ländern juristisch gegen die international verbreitete Gratiszeitung 'Metro' vor. Wie ein Sprecher der Metro Group gegenüber dem Hamburger Infodienst 'New Business' (www.new-business.de) bestätigte, ließ der Düsseldorfer Handelskonzern den Namen der kostenlos verteilten Zeitung jetzt in Ungarn gerichtlich verbieten. Nach dem Urteil hat der schwedische Verlag Metro International sein Blatt dort in 'Metropol' umbenannt. Ähnliche Verfahren gebe es in Italien und Frankreich, sagte der Metro-Sprecher. In Deutschland, wo die Zeitung bislang nicht erscheint, hatte der Handelskonzern zuvor schon beim Landgericht Hamburg eine Einstweilige Verfügung gegen eine Internet-Domain der Gratiszeitung erwirkt. Der Verlag darf hierzulande auch keine Zeitungen mit dem Namensbestandteil 'Metro' herausbringen.

Pressekontakt:
new business
Volker Scharninghausen
Telefon: 0178-2319953
scharninghausen@new-business.de



Weitere Meldungen: new business

Das könnte Sie auch interessieren: