Autostadt GmbH

Die 14. Movimentos Festwochen der Autostadt stehen unter dem Motto "Liebe"
Vom 2. April bis 10. Mai gastieren renommierte Künstler aus aller Welt in Wolfsburg und der Region

Die 14. Movimentos Festwochen der Autostadt stehen unter dem Motto "Liebe" / Vom 2. April bis 10. Mai gastieren renommierte Künstler aus aller Welt in Wolfsburg und der Region
Die 14. Movimentos Festwochen der Autostadt stehen unter dem Motto "Liebe" / Vom 2. April bis 10. Mai gastieren renommierte Künstler aus aller Welt in Wolfsburg und der Region. Tanzkompanie José Montalvo; Choreografie "Y Olé!"; Zu Gast bei den 14. Movimentos Festwochen der Autostadt in Wolfsburg (2. April - 10. Mai 2016) / Weiterer Text ...

Wolfsburg (ots) -

- Fünf internationale Tanzensembles zeigen sieben 
  Deutschlandpremieren
- Klassik-Stars Julia Fischer und Carolin Widmann in
  Gesprächskonzerten zu Gast
- Szenische Lesungen mit Schauspielgrößen wie Caroline Peters, Peter
  Lohmeyer Franziska Walser, Rolf Becker und Edgar Selge 
- Movimentos Akademie eröffnet Festwochen mit zwei Tanz-Premieren 

Die 14. Movimentos Festwochen der Autostadt in Wolfsburg stehen unter dem Motto "Liebe". Vom 2. April bis 10. Mai 2016 gastieren renommierte Künstler aus aller Welt in der Autostadt und in der Region und machen das Festival zu einem Magneten für Kulturfans. Die Sparten Tanz, Jazz, klassische Matineen und Soireen, szenische Lesungen und Schauspiel umfassen 2016 insgesamt 61 Veranstaltungen.

Die beiden künstlerischen Leiter der Movimentos Festwochen, Dr. Maria Schneider und Bernd Kauffmann, erläutern das Programm: "Mit dem übergreifenden Thema 'Liebe' stellen wir das große Lebensthema der Menschen in den Mittelpunkt der Movimentos Festwochen 2016. Liebe kann unter vielen Aspekten betrachtet werden, auch über den rein partnerschaftlichen oder familiären Kontext hinaus. Wir sehen in der Liebe einen Seinszustand, aus dem die Handlungen des Menschen entspringen. Liebe liegt in der Entscheidung des Menschen und ist kein zufälliges Ereignis, denn Liebe zu geben und nach außen zu tragen, ist eine bewusste Haltung des Menschen. Wer die Liebe ausschließlich in der Gefühlswelt jeweils zweier Menschen angesiedelt sieht, der irrt. Mehr als je zuvor bedürfen die Gesellschaften im Zeitalter der Migrationen der Nächstenliebe, einer Tugend, die mit dem Begriff 'Empathie' nur dürftig umschrieben ist. Diese Nächstenliebe fordert und zwingt zu eigener Bescheidenheit und einer Zuwendung zum Nächsten, die im Zeitalter der Ökonomisierung vom Aussterben bedroht scheint. Wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam mit den Künstlern der 14. Movimentos Festwochen und unseren Gästen das Thema in Gesprächen, Konzerten und Workshops zu erleben."

Otto F. Wachs, Sprecher der Geschäftsführung der Autostadt, über die Bedeutung kulturellen Engagements und die Rolle der Autostadt: "Kulturelle Formate wie die Movimentos Festwochen und die über das Jahr verteilten Inszenierungen spielen eine tragende Rolle in unserem Auftrag als Kommunikationsplattform des Konzerns. Gerade in herausfordernden Zeiten ist dieses Engagement aus unserer Sicht sehr wichtig, denn wir schaffen damit einen Ort der Begegnung und stärken den kulturellen Austausch, der für Menschen und ihr Zusammenleben essentiell ist."

Die Künstler der 14. Movimentos Festwochen der Autostadt

Tanz

Den Auftakt der insgesamt fünf internationalen Tanzensembles macht am 8. April die Kompanie von José Montalvo: Der französische Choreograf mit spanischen Wurzeln zeigt mit der Deutschlandpremiere des Stücks Y Olé! ein rauschhaftes Frühlingsfest, das Strawinskys Komposition Le Sacre du Printemps mit Elementen des HipHop, Flamenco und der Populärmusik verbindet. Ihm folgt die französische Compagnie La Baraka des Movimentos- Tanzpreisträgers Abou Lagraa: Er übersetzt in "Le Cantique des Cantiques/Das Hohelied" die im biblischen Text dargestellten Formen der Liebe in faszinierenden Tanz. Der in London ansässige Choreograf Akram Khan, ebenfalls Movimentos-Tanzpreisträger, greift in seiner neuesten Arbeit eine Geschichte aus dem Mahabharata, dem weltbekannten indischen Versepos auf und erforscht darin Themen wie Geschlechterrollen, Sexualität und die Auswirkungen der Zeit auf den menschlichen Körper. Mit dem dreiteiligen Abend Conceal I Reveal (Verbergen/Enthüllen) gastiert Ende April die Russell Maliphant Company bei Movimentos. Drei Choreografien aus dem Repertoire der Company geben Einblick in die langjährige Zusammenarbeit von Maliphant mit dem Lichtdesigner Michael Hulls. Mit der Compagnia Aterballetto, die das Movimentos Publikum bereits aus den Jahren 2005 und 2009 kennt, kehrt eines der ästhetisch anspruchsvollsten Tanzensembles Europas in das KraftWerk zurück. Gezeigt werden Lego von Giuseppe Spota und Antitesi von Andonis Foniadakis. Zur Eröffnung der Movimentos Festwochen am 2. April erwartet die Gäste ein doppelter Premierenabend: Im Theater Wolfsburg stellen die Tanz- und Meisterklasse der Movimentos Akademie ihre selbst entwickelten Choreografien zum Thema "Liebe" vor.

Szenische Lesungen und Schauspiel

Insgesamt zehn szenische Lesungen der Movimentos Festwochen reflektieren das Thema "Liebe": Namhafte Schauspieler wie Franziska Walser, Caroline Peters, Johanna Wokalek, Philipp Hochmair, August Zirner, Edgar Selge, Peter Lohmeyer oder Rolf Becker lesen aus Werken der Weltliteratur und auch unbekanntere Texte. Für einen unterhaltsamen musikalischen Abend mit Liebesliedern sorgen das Berliner Schauspieler- und Sängerduo Dagmar Manzel und Max Hopp in Begleitung des Pianisten Adam Benzwi. Das renommierte Berliner GRIPS Theater für Kinder und Jugendliche wird mit "Don Quixote" in der Fassung des Erfolgsautors Lutz Hübner an zwei Nachmittagen im Theater Wolfsburg zu Gast sein. Der junge Hugo, der Ritterbücher liebt, begibt sich darin auf eine abenteuerliche Reise, die ihn vor verschiedene Prüfungen stellt. Eine Produktion, die sich speziell an junges Publikum ab 8 Jahren richtet.

Konzerte

Im ZeitHaus der Autostadt sind während der Movimentos Festwochen jeden Freitagabend internationale Jazz-Künstler zu Gast: Den Anfang macht die junge kanadische Jazzpianistin, Sängerin und Songwriterin Laila Biali mit ihrem inspirierenden Sound aus Klassik, Soul und Rock. Ihr folgt der Gitarren-Virtuose Al Di Meola, der nicht nur aufgrund seiner technischen Fertigkeiten, sondern auch mit der Schönheit und Vielfalt seiner Ausdrucksmöglichkeiten überzeugt. Die Musik der Australierin Sarah McKenzie ist von Leichtigkeit und Eleganz geprägt. Gemeinsam mit ihrer Band spielt sie eigene Kompositionen und interpretiert Melodien von Duke Ellington, Irving Berlin und Johnny Mercer. Aus Brasilien reist der Sänger und Multiinstrumentalist Ed Motta mit seiner fünfköpfigen Band nach Wolfsburg und präsentiert eine Mischung aus Funk, Soul und Jazz auf der ZeitHaus-Bühne. Den Abschluss der Jazz-Konzerte bildet Jon Cleary mit seiner Band The Absolute Monster Gentlemen und einem aufwühlenden Mix aus Funk und Soul, gekrönt von seiner mächtigen Stimme.

Die Reihe der Matineen & Soireen eröffnen am 10. April zwei Konzerte: Das Marc Bouchkov Trio gastiert im Rahmen einer Matinee mit Werken von Schubert, Zimmermann und Beethoven im FreiRaum der Autostadt. Am Abend spielt die niederländische Cellistin Harriet Krijgh eine Auswahl an Bach-Suiten in der Michaeliskirche in Fallersleben. Am 17. und 24. April folgen mit Marija Skender und William Youn zwei Konzerte mit ebenso jungen wie exzellenten Pianisten. Von Youn, der bereits im vergangenen Jahr bei den Movimentos Festwochen zu Gast war, erscheint im Rahmen der Festwochen eine CD, die er gemeinsam mit der Sopranistin Isabelle Catherine Vilmar eingespielt hat. Ein Abend mit zwei Oboen-Virtuosen und einem Barockorchester erwartet die Gäste am 1. Mai mit dem Auftritt von Ramón Ortega Quero und Tamar Inbar, die Werke von Albinoni, Vivaldi und Britten spielen. Im Panoramakino der Autostadt gestaltet am 6. Mai das Hamburger Ensemble Resonanz gemeinsam mit dem Literaten Armin Chodzinski einen musikalisch-literarischen Abend zum Thema "Heldentum". Die wunderschöne Sopran-Stimme von Anna Lucia Richter ist am 8. Mai im FreiRaum der Autostadt zu hören, wenn sie - begleitet von Michael Gees am Klavier - Lieder von Schumann, Britten und Brahms singt. Zwei besondere Abende mit Gesprächen und Musik erwarten die Gäste am 3. und 10. Mai, wenn mit Julia Fischer und Carolin Widmann zwei große Violinistinnen mit ihren Ensembles zu Gast sind.

Karten & Serviceinformationen

Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltungen der 14. Movimentos Festwochen beginnt am Montag, 25. Januar 2016, um 9.00 Uhr. Tickets sind über die kostenfreie ServiceLine der Autostadt unter 0800 288 678 238, im Internet unter www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Alle Informationen zu den Movimentos Festwochen sind auf der Internetseite www.movimentos.de verfügbar. Die Facebook-Seite der Autostadt sowie der Movimentos Newsletter liefern regelmäßig aktuelle Informationen über das Festival und seine Künstler (Anmeldung Newsletter unter www.movimentos.de/service/newsletter).

Presseinformationen

Presseinformationen und honorarfreie Fotos stehen zum Download auf dem Presseportal der Autostadt unter presse.autostadt.de zur Verfügung.

Das kostenfreie Movimentos Journal 2016 mit Informationen und Hintergrundartikeln über die Veranstaltungen liegt ab sofort für Gäste in der Autostadt aus. Journalisten können es über das Anfrage-Formular auf dem Presseportal der Autostadt bestellen. Zum siebten Mal in Folge ist "NDR Kultur" der Kulturpartner der Movimentos Festwochen der Autostadt in Wolfsburg.

Pressekontakt:

Pressestelle der Autostadt
Stadtbrücke
38440 Wolfsburg
E-Mail: Pressestelle@autostadt.de
Tel.: 05361/40 1444
Medieninhalte
2 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: