Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Wettbewerb exzellente Lehre findet großes Echo: 108 Hochschulen reichen Anträge ein

Essen/Bonn (ots) - 60 % aller Universitäten und 40 % aller Fachhochschulen treten in die Ausscheidung um die innovativsten Konzepte für eine bessere Lehre

Der Wettbewerb exzellente Lehre von Stifterverband und Kultusministerkonferenz ist in den Hochschulen auf hohe Resonanz gestoßen. An der ersten Wettbewerbsrunde hat sich die Hälfte der antragsberechtigten Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland beteiligt. Wegen der unterschiedlichen Rahmenbedingungen bei staatlichen und privaten Hochschulen ist der Wettbewerb im Interesse fairer Chancen auf den Kreis der staatlichen und überwiegend staatlich refinanzierten Hochschulen beschränkt.

Insgesamt wurden 108 Antragsskizzen eingereicht. 57 Universitäten, 47 Fachhochschulen und vier Kunst-/Musikhochschulen haben sich beteiligt, darunter sechs Hochschulen in kirchlicher beziehungsweise privater Trägerschaft.

Spitzenreiter bei der Antragsdichte unter den Bundesländern ist Bremen. Dort haben alle vier staatlichen Hochschulen ein Zukunftskonzept für Studium und Lehre eingereicht. In Rheinland-Pfalz und Hessen haben sich alle Universitäten beworben.

Der Präsident des Stifterverbandes, Arend Oetker, zeigte sich sehr erfreut: "Das Echo hat mich überwältigt. Mehr Ehre für die Lehre - so lautet das Gebot der Stunde. Die sehr gute Wettbewerbsbeteiligung zeigt den hohen Reformwillen und die Veränderungsbereitschaft der Hochschulen." Auch der Präsident der Kultusministerkonferenz, Henry Tesch, sieht in der erfreulichen Resonanz ein ermutigendes Signal: "Wir wollen hervorragende Leistungen in der Lehre herausstellen und angemessen würdigen. Dass sich die Hochschulen mit einer derartigen Resonanz am Wettbewerb beteiligen, bestätigt unser Vorhaben. Wir erwarten und erhoffen uns weitreichende Impulse für die Qualitätsentwicklung im Bereich der Lehre."

Die Kultusministerkonferenz und der Stifterverband haben den Wettbewerb exzellente Lehre ausgeschrieben, um die Entwicklung exzellenter Lehre an den Hochschulen zu stimulieren. Gegenstand des Wettbewerbs sind strategische Konzepte, wie Hochschulen ihr Profil in Lehre und Studium schärfen sowie ihre Attraktivität als Ausbildungsstätte steigern wollen. In der ersten Maiwoche entscheiden zwei Gutachterkommissionen getrennt für Universitäten und Fachhochschulen, welche Hochschulen zu einem ausführlichen Antrag aufgefordert werden. Insgesamt stehen 10 Millionen Euro bereit. Die Sieger werden Ende des Jahres bekannt gegeben. Sie erhalten maximal je eine Million Euro. Es sollen mindestens zehn Konzepte ausgezeichnet werden.

Kontakt:

Frank Stäudner
Leiter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft
Telefon: (02 01) 84 01-1 58
E-Mail: frank.staeudner@stifterverband.de

Original-Content von: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Das könnte Sie auch interessieren: